Worldwide China

Labvolution 2017

Biotechnologie: Von Big Data bis Züchtungsforschung

| Redakteur: Marc Platthaus

Im LSR Spotlight-Forum geht es in Vorträgen um aktuelle Themen wie Bioinoformatik oder wissenschaftliche Alternativen zu Tierversuchen.
Im LSR Spotlight-Forum geht es in Vorträgen um aktuelle Themen wie Bioinoformatik oder wissenschaftliche Alternativen zu Tierversuchen. (Bild: Deutsche Messe)

 Wenn am 16. Mai die Tore der Labvolution öffnen, dann wird das Biotechnica Forum ein besonderer Anziehungspunkt für die Biotechnologen aus Industrie und Wissenschaft sein. In zahlreichen Veranstaltungsformaten wird es über hochaktuelle Themen wie Alternative zu Tierversuchen oder die „Genschere“ Crispr/Cas gehen.

Hannover – Mit einem Programm von Big Data über Pflanzenbiotechnologie bis hin zu neuen Karrierechancen deckt das Biotechnica Forum drei Tage lang – vom 16. bis 18. Mai – ein breites Spektrum aktueller Themen und Fragestellungen aus der Biotechnologie ab. Sämtliche Programmpunkte entstehen in enger Partnerschaft mit Institutionen und Verbänden aus dem Umfeld der Biotechnologie und Life Sciences. Den Vormittag des ersten Messetages im Biotechnica Forum gestaltet Photonic-net, das Innovationsnetz für optische Technologien in Niedersachsen zum Thema „Licht – ein Werkzeug für die Laborbranche“. In Kurzvorträgen werden verschiedene Ansätze und Anwendungen vorgestellt. Dazu gehören unter anderem die Optogenetik oder die Laser-Mikrotomie.

An allen Messetagen: LSR-Spotlight Forum

Ein weiteres zentrales Format im Rahmen des Biotechnica Forums ist das Life Science Spotlight der Life Science Research Group. Das LSR-Spotlight-Forum präsentiert im Biotechnica Forum täglich von 12 bis 14 Uhr die Innovationskraft der Life- Science-Branche. Am 16. Mai werden die neuesten Entwicklungen in der Bioinformatik präsentiert, gefolgt von wissenschaftlichen Einsichten in Alternativen zu Tierversuchen, die mithilfe von 3D-Zellkulturen oder LuSens Assays möglich sind.

Darüber hinaus stellen Vertreter von CEGAT neue Ansätze vor, die darauf abzielen, den Alterungsprozess auf molekulargenetischer Ebene zu enträtseln und damit neue Therapien gegen Alterserkrankungen zu entwickeln. Abgeschlossen wird das LSR Spotlight Forum mit dem Beitrag der Life-Science-Industrie zur Bekämpfung von weltweiten Infektionskrankheiten.

Forum Digitalisierung von Bio Deutschland

Der Nachmittag am ersten Messetag steht ganz im Zeichen von Big Data und Digitalisierung. Organisator dieses Parts im Biotechnica Forum ist Bio Deutschland. Dr. Martin Pöhlchen, Geschäftsführer der Sinfonie Life Science Management GmbH und bei Bio Deutschland für das Thema Digitalisierung zuständig, führt als Moderator durch die Veranstaltung.

Anhand praktischer Beispiele aus Unternehmen geht es etwa um die Frage, welche technischen Standards und Geräte im Einsatz sind, über welche Schnittstellen kommuniziert wird, welche Potenziale die Analyse großer heterogener Datenmengen bietet, aber auch an welcher Stelle der Papierausdruck im Laborumfeld noch unersetzlich erscheint. Zum Abschluss des ersten Tages werden Nachwuchswissenschaftler – die Young Scientists – ihre Abschlussarbeiten und Forschungsideen präsentieren.

Genome Editing in Tier- und Pflanzenzucht

Am Mittwoch, 17. Mai, wird über die Entwicklung in der Pflanzenbiotechnologie unter der Leitung des Wissenschaftlerkreis Grüne Gentechnik e.V. diskutiert. Der Titel des Symposium lautet: „Genome Editing: Neue Wege in der Züchtung“. Dabei geht es um innovative Verfahren zur erfolgreichen Weiterentwicklung von Organismen.

Unter dem Begriff Genome Editing werden verschiedene Techniken zusammengefasst: Zinkfinger-Nukleasen, Talen, Crispr/Cas9 sowie die Oligonukleotid-gesteuerte Mutagenese (ODM). Diesen Methoden wird großes Potenzial zugesprochen, sowohl die Züchtung von neuen Pflanzensorten und Tierstämmen zu revolutionieren, als auch Fortschritte bei der Therapie von Krankheiten zu erbringen.

Im Rahmen des vom Wissenschaftlerkreis Grüne Gentechnik organisierten Symposiums wird ein Überblick über Art und Anwendung dieser Methoden und ihrer Einsatzmöglichkeiten in Tier- und Pflanzenzucht gegeben. Wissenschaftliche Experten informieren zum aktuellen Stand des Wissens in diesen Bereichen und bieten eine Plattform zur Diskussion der vielfaltigen Aspekte von Genome Editing.

Science Talk und Science Slam

Am Nachmittag bietet der Springer-Verlag aus Heidelberg ein abwechslungsreiches Programm. Die Schauspielerin und Sängerin Insina Lüschen moderiert zwei Veranstaltungsblöcke. Zunächst werden Autoren der Springer-Reihe „Experimentator“ im Science Talk über neue Trends sowie Tipps & Tricks aus dem Labor berichten.

Anschließend gehört die Bühne fünf Wissenschaftlern, die beim Science Slam gegeneinander antreten werden. Wer den spannendsten Kurzvortrag über ein Thema aus Biologie oder Biotechnologie hält, entscheidet das Publikum. Organisiert wird der Science Slam gemeinsam von Springer und Eppendorf.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44691568 / Bio- & Pharmaanalytik)