Energieeffizienz

Energieeffizienz-Experte Jochem erhält Bayer Climate Award

30.03.2009 | Redakteur: Marion Henig

Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning (l.) und Bayer-Vorstandsmitglied Dr. Wolfgang Plischke (r.) zeichneten in Berlin den ersten Träger des „Bayer Climate Award“ aus: Professor Eberhard Jochem vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung.

Die Bayer Science & Education Foundation hat den Energieeffizienz-Experten Professor em. Dr.-Ing. Eberhard Jochem vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe mit dem „Bayer Climate Award“ ausgezeichnet.

Leverkusen – Professor Eberhard Jochem wurde von Bayer für seine wegweisenden technisch-ökonomischen Beiträge zur Energieeffizienz mit dem „Bayer Climate Award“ geehrt. Ein unabhängiges Experten-Gremium hatte den Preisträger unter elf Kandidaten ausgewählt, die von den Präsidenten der europäischen Forschungsgemeinschaften nominiert worden waren. Der Award ist mit 50 000 Euro dotiert, Jochem will das Preisgeld einer von ihm neu gegründeten Stiftung für Klimaforschung zukommen lassen.

Jochem zählt zu den international führenden Experten auf dem Gebiet der Energieeffizienz. Er hat als einer der ersten Forscher systematisch das Potenzial der Energieeffizienz-Steigerung in den Industrieländern untersucht, das durch bessere Verfahren bei der Energieumwandlung und -nutzung auszuschöpfen ist. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den Materialwissenschaften, physikalisch-chemischen Verfahren, der Biotechnologie und der Elektronik zu. In der Chemie können beispielsweise Membranverfahren thermische Trennverfahren mit einem Effizienzgewinn von mehr als 80 Prozent ersetzen.

„Professor Jochem hat wie kaum ein anderer Forscher herausgearbeitet und nachgewiesen, dass die Steigerung der Energieeffizienz der zentrale Hebel zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen in den verschiedenen Bereichen unserer Industriegesellschaft ist“, sagte Wenning bei der Preisverleihung in Berlin. Laut Jochem könnten in Deutschland allein durch eine verbesserte Energieeffizienz fast 15 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen bis zum Jahr 2020 auf wirtschaftlich rentable Weise eingespart werden könnten. Dies entspräche einer absoluten Reduktion von 125 Millionen Tonnen CO2-Emissionen gegenüber Ende 2007. In den Industrieländern sei innerhalb dieses Jahrhunderts sogar eine Steigerung der Energieeffizienz um 80 Prozent innerhalb dieses Jahrhunderts möglich.

Wissenschaftspreise der Bayer Science & Education Foundation

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 295010) | Fotos: Bayer AG