Abtrockenschrank

Sicherheit im Labor

26.02.16 | Redakteur: Doris Popp

Abtrockenschrank Guardian
Abtrockenschrank Guardian (Bild: Gläser)

Im Abtrockenschrank Guardian von Gläser können ausgasende Bauteile samt Arbeitsmaterial vorübergehend abgelegt werden.

Dadurch wird das Austreten von Schadstoffen in die Atmosphäre des Labors vermieden. Das Regelwerk VDA 19 für Technische Sauberkeit sieht zwar vor, dass ausgasende Teile erst gar nicht in die Nähe von Laboranten gelangen sollten. Bei größeren Laboren mit Warenein- und Warenausgangschleuse ist das natürlich kein Thema. Anders jedoch bei kleineren Laboren, wo mit Lösemitteln flüssig extrahiert wird. Ein klares Bauteil-Handling gibt dem Laborteam nun ein höheres Maß an Sicherheit. Im Guardian werden gespülte Bauteile und Baugruppen zwischengelagert. Dafür werden zwei Auflagegitter aus Edelstahl mitgeliefert. Benutzte Wischtücher, Verbrauchsmaterialien, Warenträger oder Adaptionen wandern in die großen Schubladenauszüge. Der Guardian steht auf Rollen und ist dadurch leicht zu bewegen. Über den Anschluss DN80 kann er zudem an eine hauseigene Absauganlage angeschlossen werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43896811 / Labor der Zukunft)