Worldwide China

Mikrofluidik

Genauer, schneller, kleiner – moderne Analysentechnik erweitert die Grenzen des Machbaren immer weiter. Mittlerweile lassen sich ganze Analysengeräte auf einem einzelnen Chip unterbringen. Das genaue Verständnis der Mikrofluidik ist die Voraussetzung für die Realisierung solcher Lösungen: Wie müssen die Reaktionskanäle beschaffen sein? Was für Anforderungen werden an den Probentransport gestellt? Wie geschieht die Detektion solcher geringen Probenmengen? Mit der Beantwortung dieser Fragen beschäftigt sich unser Themenspecial Mikrofluidik.

Dosierung im Miniformat

Medikamentendosierung

Dosierung im Miniformat

Sensirion und die Fraunhofer-Einrichtung für Mikrosysteme und Festkörper-Technologien (EMFT) haben in einem gemeinsamen Projekt die Siliziummikropumpe der Fraunhofer EMFT mit dem Einweg-Durchflusssensor LD20 von Sensirion kombiniert. lesen

Multi-Organ-Plattform zur Risikobewertung von Nanomaterialien

Verhalten von Nanomaterialien im Körper

Multi-Organ-Plattform zur Risikobewertung von Nanomaterialien

Neue Einsatzmöglichkeiten bei stetig steigenden Produktionsmengen führen zu einer vermehrten Exposition von Mensch und Umwelt mit Nanomaterialien. Eine Vorhersage des Verhaltens der Nanomaterialien im Organismus sowie eine umfassende Risikobewertung gestalten sich aufgrund fehlender Vorhersagemodelle aktuell als schwierig. Nun entwickeln europäische Wissenschaftler dazu eine multimodulare Mikrochip-basierten Multi-Organ-Plattform. lesen

Winziger Reaktor produziert Metabolite

Lab-on-a-chip

Winziger Reaktor produziert Metabolite

Die Wirkung, die toxische Substanzen beispielsweise auf das Hämoglobin in Blut haben, kann jetzt innerhalb kürzester Zeit getestet werden. Dies ermöglicht ein neuer Lab-on-a-Chip. Wissenschaftler an der University of Twente entwickelten für das Vermengen einer Substanz mit dem Protein einen schnellen und effizienten Mischer. lesen

Zellen unter Druck: Zellmechanik im Schnellverfahren analysieren

Zellmechanik

Zellen unter Druck: Zellmechanik im Schnellverfahren analysieren

An der TU Dresden wurde ein Analyseverfahren entwickelt, mit dem sich die mechanischen Eigenschaften von 100.000 Zellen in nur zwei Minuten auswerten lassen. Die hohe Geschwindigkeit erzielte das Forscherteam durch den Einsatz einer Hochgeschwindigkeitskamera. lesen

Formgedächtnis-Mikroventile in 3D-Drucktechnik

Werkstoffe

Formgedächtnis-Mikroventile in 3D-Drucktechnik

Ein Startup-Unternehmen hat Mikroventile entwickelt, die eine Folie aus einer Formgedächtnislegierung (FGL) als Aktorelement für die Ventilbetätigung verwenden. lesen

Kleinstantriebe treiben die Prothetik voran

Bionik

Kleinstantriebe treiben die Prothetik voran

Schnürsenkel binden, Bettwäsche zusammenlegen, eine Chipstüte aufreißen – die Liste der Tätigkeiten, die einhändig nicht oder nur schwer zu bewältigen sind, ist unerfreulich lang. Um ihren Alltag zu erleichtern, kommen immer bessere Prothesen auf den Markt. Leistungsstarke Kleinstmotoren sorgen dafür, dass die neuesten Modelle schnell oder fest zupacken können, wobei die Greifkraft beim Halten konstant bleibt. lesen

Labordiagnostik: So klein und doch so nah

Mirkrofluidik für patientennahe Diagnostik

Labordiagnostik: So klein und doch so nah

Wer kennt das nicht? Testergebnisse, die über das weitere Vorgehen im Krankheitsfall entscheiden, lassen auf sich warten. Dabei könnte es den entscheidenden Vorteil für den positiven Therapieverlauf bedeuten, wenn diese zeitnah verfügbar wären. lesen

Der nächste Schritt: Zellen aus dem Drucker

Ventile dosieren Biotinten

Der nächste Schritt: Zellen aus dem Drucker

3D-Druck ist in aller Munde, schon für den Privatanwender gibt es mittlerweile erschwingliche Modelle. Wissenschaftler experimentieren derzeit auch mit lebendem Druckmaterial. Lesen Sie, wie präzise Dosierventile beim Druck von Zellen helfen. lesen

Die Natur als Vorbild: Nicht irisierende Farben herstellen

Nanostrukturen machen es möglich

Die Natur als Vorbild: Nicht irisierende Farben herstellen

Gerade in der Nanotechnologie steht Natur oftmals Pate für technologische Innovationen: Der Lotuseffekt ist sicher das bekannteste Beispiel. Wissenschaftler des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben sich jetzt gemeinsam mit internationalen Kollegen die Farbenwelt von Lebewesen genauer angesehen. Lesen Sie in diesem Beitrag, welche nanotechnologischen Kniffe die blaue Vogelspinne zur Erzeugung ihrer Farbe nutzt. lesen

Proben bis zum letzten Tropfen

Ultra-Low-Retention-Pipettenspitzen

Proben bis zum letzten Tropfen

Die Ultra-Low-Retention-Pipettenspitzen von Brand haben für Anwendungen im Life-Science-Bereich eine besonders flüssigkeitsabweisende Oberfläche. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.