English China

Analytica 2012 Analytica 2012 schließt mit zufriedenen Gesichtern

Redakteur: Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Nach vier Messetagen hat die Analytica am 20. April ihre Tore geschlossen. Verantwortliche wie Aussteller sind sehr zufrieden mit der diesjährigen Veranstaltung. Hervorgehoben wurde vor allem die sehr gute Qualität der Gespräche an den Messeständen. Besucher kamen in der Regel sehr gut informiert und mit konkreten Absichten auf die Analytica 2012.

Firmen zum Thema

(Bild: Messe München)

München – Mit mehr als 30.000 Besuchern ist am 20. April die 23. Analytica in München zu Ende gegangen. Norbert Bargmann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, zieht nach vier Tagen ein positives Fazit: „Das Highlight der Analytica waren die Live Labs, die auf eine eindrucksvolle und lebendige Art und Weise zeigten, wie Lebensmittel auf Krankheitserreger im Labor untersucht oder Kunststoffe charakterisiert werden.

Das rege Besucherinteresse und das positive Feedback der Aussteller bestärken uns darin, diese Idee auszubauen.“ Klaus Berka, Vorstandsvorsitzender bei Analytik Jena bestätigt: „Wir finden das Konzept der Live Labs sehr spannend und würden auch gerne wieder bei einer Wiederholung auf der Analytica 2014 dabei sein.“ Markus Wick, Leiter der Niederlassung Süd bei Waldner Laboreinrichtungen, ergänzt: „Das Konzept der Live Labs ist sowohl bei uns im Unternehmen als auch bei unseren Kunden sehr positiv angekommen. Nach den Erfahrungen von 2012 werden wir die Weiterentwicklung unterstützen.“

Weltweite Marktposition ausgebaut

Mehr als 30.000 Fachbesucher aus über 110 Ländern kamen nach München. Der Anteil der Fachbesucher mit Investitionsabsichten war sehr hoch, wie die Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Infratest zeigt: 20 Prozent beabsichtigen 25.000 bis 50.000 Euro, 16 Prozent 50.000 bis 100.000 Euro und 29 Prozent mehr als 100.000 Euro in Labor- und Analysegeräte zu investieren. „Auf keiner anderen Messe stehen neben den Forschungsaspekten die Geschäftsanbahnungen so im Mittelpunkt“, sagt Bargmann. Knapp ein Drittel kam aus Unternehmen mit mehr als 1000 Beschäftigten. Die TNS Infratest Umfrage belegt zudem die höchste Kundenzufriedenheit bei der Analytica seit 16 Jahren.

Zu den Top-Besucherländern zählten Österreich, die Schweiz, Großbritannien, Italien und Frankreich. Einen signifikanten Anstieg gab es aus den USA (knapp 14 Prozent). Erstmals fand ein Treffen der Analytical & Life Science Systems Association (ALSSA), einem amerikanischen Branchenverband, statt.

1026 Aussteller aus 37 Nationen präsentierten ihre Produkte und Geräte. Neben Deutschland zählen die USA, Großbritannien, Frankreich, die Schweiz und die Niederlande zu den ausstellerstärksten Ländern.

(ID:33349150)