Worldwide China

Reinigung von Laborgeräten

Anwender fordern bei Laborspülern Flexibilität und geringen Ressourcenverbrauch

| Redakteur: Marc Platthaus

Mit Easyload gelingt die Beladung von Laborspülern schneller und entspannter.
Mit Easyload gelingt die Beladung von Laborspülern schneller und entspannter. (Bild: Platthaus/LABORPRAXIS)

Sauberes Laborglas ist Grundvoraussetzung für optimale Synthesen und richtige Analyseergebnisse. Miele stellt neue Laborspüler mit besserer Beladungsmöglichkeit und App-Überwachung für lückenlose Qualitätssicherung vor.

Frankfurt – Nicht nur bei Haushaltsspülmaschinen ist ein geringer Wasserverbrauch eine zentrale Forderung. Auch bei Laborspülern ist Optimierung des Ressourcenverbrauchs gefragt. Mit möglichst wenig Wasser eine optimale Reinigungsleistung zu erzielen ist dabei aber nur ein Aspekt. Miele senkt beispielsweise den Energieverbrauch seiner Maschinen durch eine optimierten Wasseranschluss, bei dem die Pumpe weniger Energie benötigt, um das Wasser in die Maschine zu fördern. Außerdem sorgt ein intelligentes Spülsystem dafür, dass den Spüldruck in jeder einzelnen Programmphase der jeweiligen Anforderung angepasst wird.

Für einfachere Beladung von Laborspülern

Doch Anwender wünschen sich auch mehr weniger Aufwand bei der Beladung der Laborspüler: Mit einem neuen Zubehörprogramm für seine Laborspüler senkt Miele diesen Beladungsaufwand und schützt mit Easyload Laborglas vor Beschädigung. Laborglas wird jetzt automatisch richtig im Beladungsträger positioniert, und die neu entwickelten Injektordüsen gewährleisten eine gründliche Innenreinigung von Glas verschiedenster Formen und Größen – von Reagenzgläsern bis hin zu Erlenmeyerkolben. Sie besteht aus drei unterschiedlichen Injektormodulen für Spülgut verschiedener Größen.

Easyload kann mit passenden Injektordüsen so ausgestattet werden, wie es der individuelle Bedarf erfordert. Das „Herz“ des Systems ist eine Spüldüse, die ab Sommer 2018 in verschiedenen Längen und Durchmessern verfügbar sein wird. Ihre Konstruktion gewährleistet eine zuverlässige Innenreinigung von Gläsern, die auf der Düsenspitze aufliegen. Vor allem aber kann das Spülgut schneller und einfacher auf den Düsen platziert werden, denn eine Höhenanpassung der Halterungen ist dank des Zusammenspiels von Düsen und Haltegittern nicht mehr nötig.

Bessere Qualitätssicherung durch App-Überwachung

In regulierten Laborumgebung gilt eine besondere Dokumentationspflicht: auch für die Reinigung von Laborgeräten. Doch auch für eine optimale Qualitätssicherung sind solchen Daten enorm hilfreich. Miele bietet mit der App Datadiary eine zuverlässige und zeitsparende Lösung. Sie empfängt Chargenprotokolle automatisch vom Laborspüler und ermöglicht so die Protokollerstellung per Tablet – ohne Kabel, USB-Stick oder sonstige Zwischenschritte.

Achema: Halle 4.1, Stand H15

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.


copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45336318 / Labortechnik)