Suchen

Pflanzenbiotechnologie BASF eröffnet Forschungsanlage für Pflanzenbiotechnologie in Gent

| Redakteur: Tobias Hüser

Die BASF hat eine neue Forschungsanlage für Pflanzentechnologie im belgischen Gent eingeweiht. Auf rund 4000 m2 hat das Unternehmen für seine Tochtergesellschaft Cropdesign neue Büros, Laboratorien und ein hochmodernes Gewächshaus auf dem Gebäudedach eingerichtet. Jedes Jahr testet Cropdesign mehr als 140 000 Reispflanzen.

Firmen zum Thema

Die BASF-Tocher Cropdesign hat im Technologiepark Gent neue Räumlichkeiten bezogen.
Die BASF-Tocher Cropdesign hat im Technologiepark Gent neue Räumlichkeiten bezogen.
(Bild: Takeda)

Gent/Belgien – Anlässlich des Umzugs von Cropdesign in den neuen Flügel des sogenannten Bio-Accelerator-Gebäudes im Technologiepark Gent, hat die BASF eine neue Forschungsanlage eröffnet. Die Region um Gent zählt zu den führenden Zentren der europäischen Pflanzenbiotechnologie-Forschung. „BASF profitiert von der Nachbarschaft zu Forschungsinstitutionen mit Weltruf – darunter das Flämische Institut für Biotechnologie VIB“, sagt Peter Eckes, President BASF Plant Science.

Die neuen Forschungsanlagen im kürzlich fertiggestellten zweiten Flügel des Bio-Accelerator-Gebäudes umfassen vier Stockwerke mit Laboratorien und Büroeinheiten. Hinzu kommt ein Stockwerk mit technischen Anlagen sowie ein rund 600 m2 großes Gewächshaus auf dem Dach des Gebäudes für Forschungs- und Entwicklungsarbeiten mit Reis. Insgesamt bietet die neue Anlage eine Nutzfläche von 4000 m2.

„Seit der Übernahme durch BASF im Jahre 2006, hat sich die Belegschaft von Cropdesign verdoppelt, unsere Räumlichkeiten wurden zu eng. Jetzt haben wir mehr Platz für den wissenschaftlichen Austausch und zum Testen neuer Technologien“, sagte Wim van Camp, Managing Director Cropdesign. „Mit unserer Technologieplattform Traitmill zur phänotypischen Untersuchung von Pflanzen testen wir jährlich mehr als 140 000 Reispflanzen und identifizieren für unsere globalen Projekte ertragssteigernde Eigenschaften – sogenannte Traits – im Pflanzengenom.“

Zentrum für Pflanzenbiotechnologie

Zurzeit beschäftigt BASF Plant Science etwa 145 Mitarbeiter in der Region Gent an zwei Standorten im Technolgiepark im Stadtteil Zwijnaarde sowie in Nevele. Frühere Investitionen in der Region waren 2008 der Neubau eines 730 m2 großen Technikgebäudes und 2011 eines 800 m2 großen Gewächshauses zur Durchsatzerhöhung und Qualitätsverbesserung der Technologieplattform Traitmill.

Die internationale Zentrale von BASF Plant Science befindet sich im Research Triangle Park im US-Bundesstaat North Carolina. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Hauptmärkte für Anwendungen der Pflanzenbiotechnologie in Nord- und Südamerika sowie Asien. BASF Plant Science betreibt Spitzenforschung an zwei Standorten in Nordamerika und an drei europäischen Standorten in Gent, Berlin und Limburgerhof. Letzen Monat eröffnete der deutsche Chemieriese eine 25 Millionen Euro teure Erweiterung im Research Triangle Park für Innovationen in den Forschungsbereichen Pflanzenschutz und Pflanzenbiotechnologie.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42373286)