Suchen

Biokatalysatoren BASF forscht an den Biokatalysatoren der nächsten Generation

| Redakteur: Sonja Beyer

Neue Enzyme braucht die chemische Industrie! Der Suche nach geeigneten Enzymen für die biokatalytische Aminsynthese und zur Herstellung funktioneller Biopolymere hat sich nun BASF im Rahmen des EU-Forschungsprojekts Bionexgen verschrieben.

Firmen zum Thema

Auf der Suche nach neuen Katalysatoren: BASF beteiligt sich an Projekten zur biokatalytischen Aminsynthese und zum Einsatz von Enzymen für die Herstellung funktioneller Biopolymere. (Bild: BASF)
Auf der Suche nach neuen Katalysatoren: BASF beteiligt sich an Projekten zur biokatalytischen Aminsynthese und zum Einsatz von Enzymen für die Herstellung funktioneller Biopolymere. (Bild: BASF)

Bionexgen (Next Generation of Biocatalysts) wird von der Europäischen Union unterstützt und bringt 17 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Es geht darum, eine neue Generation von Biokatalysatoren zu finden, die nachhaltigere Herstellungsprozesse in der chemischen Industrie erlauben. BASF beteiligt sich an Forschungsarbeiten zur biokatalytischen Aminsynthese und zur Anwendung von Enzymen bei der Synthese funktioneller Polymere aus nachwachsenden Rohstoffen.

„Die Weiße Biotechnologie ist für die BASF eine wichtige Schlüsseltechnologie, da sie uns dabei hilft, chemische und biochemische Produkte ressourcenschonender herzustellen“, erklärt Dr. Kai Baldenius, Leiter der Biokatalyseforschung bei BASF und verantwortlich für Bionexgen. „Die Natur setzt Enzyme ein, um komplexe Verbindungen effizient aufzubauen. Mit Bionexgen wollen wir noch besser verstehen, wie wir dieses Prinzip auch bei der Herstellung unserer Produkte nützen können.“

In einer Arbeitsgruppe des EU-Projekts untersucht BASF mit Partnern, wie sich Amine mit Biokatalysatoren effizienter herstellen lassen. Amine sind wichtige Hilfsstoffe in vielen Industrien und verfügen über ein breites Anwendungsspektrum von Feinchemikalien über Kunststoffe bis hin zu Landwirtschaftsprodukten. Ihre Produktion mit konventionellen Methoden ist oft aufwändig. Zudem möchten die Chemiker und Biologen bei Bionexgen lernen, wie sie Glycopolymere, z.B. Stärke, in Hochleistungsprodukte umwandeln können. „Mit den richtigen Enzymen können wir die Eigenschaften von Biopolymeren so verändern, dass sie in zahlreichen Produkten eingesetzt werden könnten, wie etwa in Waschmitteln oder in Hilfsstoffen für die Bauindustrie“, erläutert Baldenius.

(ID:30298340)