Suchen

Wissenschaftliche Zusammenarbeit Bayer und RWTH Aachen arbeiten noch enger zusammen

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Der Chemieriese Bayer hat einen Kooperationsvertrag mit der RWTH Aachen unterzeichnet. Die strategische Partnerschaft soll den naturwissenschaftlichen Nachwuchs fördern und die Forschung vorantreiben.

Firmen zum Thema

Bayer und die RWTH Aachen werden in Zukunft gemeinsam forschen.
Bayer und die RWTH Aachen werden in Zukunft gemeinsam forschen.
(Bild: Bayer)

Leverkusen, Aachen – Bayer und die RWTH Aachen arbeiten im Bereich der Förderung des naturwissenschaftlichen und technischen Nachwuchses eng zusammen. Als Ergänzung der bereits seit langem bestehenden wissenschaftlichen Zusammenarbeit wurde daher ein Kooperationsvertrag für eine strategische Partnerschaft mit der RWTH International Academy geschlossen.

Die RWTH International Academy bietet neben der Weiterbildung Möglichkeiten zur Förderung der Forschungskooperation zwischen Unternehmen und der RWTH Aachen. Durch die fachlichen Schwerpunkte und die geographische Nähe der Partner bringt dies deutliche Vorteile bei der Positionierung im internationalen Wettbewerb.

Ziel Wissensmanagement und Synergien

Ziel der strategischen Partnerschaft ist es, eine Wissensdrehscheibe aufzubauen, welche als zentrale Stelle zur Bündelung der Aktivitäten zwischen Bayer und der RWTH Aachen fungiert sowie eine nachhaltige und zielgerichtete Nachwuchsgewinnung zu etablieren.

Auch die Förderung existierender Kooperationen, die Initiierung neuer Kontakte und Projekte sowie die Konzeption, Planung, Betreuung und Nachbereitung von Studenten- und Graduierten-Programmen und -Aktivitäten liegen im Fokus.

RWTH Aachen betreibt Forschung auf hohem Niveau

Professor Dr. Wolfgang Plischke, Mitglied im Vorstand von Bayer, unter anderem verantwortlich für Innovation und Technologie, lobte die Partnerschaft: "Die RWTH Aachen ist nicht nur eines der Aushängeschilder in Deutschland für das Ingenieurwesen, sondern forscht auch in den Naturwissenschaften auf dem höchsten Niveau. Dies erleben wir bei Bayer beispielsweise im gemeinsamen Katalyse-Zentrum CAT in Aachen. Und da exzellente Forschung nur mit herausragenden Wissenschaftlern möglich ist, bietet sich eine Ausweitung dieser engen Kooperation zur Förderung des Nachwuchses an. Wir freuen uns sehr, so einen weiteren wichtigen Baustein zur Stärkung des Innovationsstandortes Deutschland beitragen zu können."

Gemeinsame Veranstaltungen

Der "Bayer Knowledge Hub @ RWTH Aachen University" startete bereits im Sommer 2011 und wird von einem gemeinsamen Team aus Aachen und Leverkusen betreut. Das gegenseitige Kennenlernen der wissenschaftlichen Themen der beiden Partner und der Unternehmenskultur von Bayer stand zum Start im Vordergrund: So fand bereits eine Exkursion nach Leverkusen, sowie ein "Bayer-Kamingespräch" mit Dr. Dirk Van Meirvenne, dem Geschäftsführer der Bayer Technology Services, mit rund 50 Teilnehmern in Aachen statt.

Der nächste Meilenstein der Partnerschaft ist der "Bayer Day" an der RWTH Aachen am 25. Mai 2012 im Super C der RWTH. Gastgeber der Veranstaltung ist neben dem Rektor der RWTH Aachen, Prof. Schmachtenberg, auch Bayer-Innovationsvorstand Professor Dr. Plischke. Erwartet werden rund 150 Studierende, Professoren sowie Mitarbeiter beider Seiten.

(ID:33624930)