Suchen

Firmenjubiläum Binder feiert 30-jähriges Firmenjubiläum

| Redakteur: Doris Popp

Die Binder GmbH aus Tuttlingen blickt in diesem Jahr auf eine 30-jährige Erfolgsgeschichte zurück.

Firmen zum Thema

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Binder in Tuttlingen.
Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Binder in Tuttlingen.
(Bild: Binder GmbH)

Tuttlingen – Aufgewachsen in einer Unternehmerfamilie, wurden die Weichen für den Firmengründer Peter Michael Binder schon früh gestellt. Aus der einst von den Gebrüdern Binder geführten Schuhmanufaktur des Großvaters entsteht 120 Jahre später ein aufstrebendes Unternehmen mit dem Potenzial zum Weltmarktführer auf seinem Gebiet. Mit der Gründung der WTB Binder Labortechnik GmbH 1983 nimmt die Erfolgsgeschichte der Binder GmbH ihren Lauf.

Schaut Peter M. Binder heute auf die Anfänge der Firmengeschichte zurück, so zählen für ihn drei wesentliche Faktoren zum Erfolgsrezept. „Wir hatten das technische Know-how, einen wachstumsstarken Markt und das nötige Quäntchen Glück.“ Dass sich jedoch die fünf Mann starke Innovationsschmiede mit einem Umsatzvolumen von 2,1 Mio. DM in kürzester Zeit zu einem weltweit agierenden Unternehmen mit 350 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von nahezu 60 Mio. Euro entwickeln würde, hätte sich Peter M. Binder damals nicht träumen lassen. Spannend und enorm vielseitig sind die Anwendungsgebiete, auf denen sich das Unternehmen heute bewegt. So kann Peter M. Binder mit Recht behaupten, dass seine Simulationsschränke dazu beitragen, die Sicherheit und Gesundheit der Menschheit nachhaltig zu verbessern. Denn sowohl bei der Zell- und Gewebekultivierung, wie auch bei der Arbeit mit Mikroorganismen oder aber bei elementaren Stabilitätstests spielen die Binder-Geräte eine wichtige Rolle. Nicht zu vernachlässigen der Bereich der industriellen Anwendungen. Auch hier sind Binder-Produkte im Einsatz und tragen zu verbesserten Prozessabläufen und wichtigen Qualitätsprüfungen bei.

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung bildete von Anfang an das Herz des Unternehmens. Jährlich werden 9% vom Umsatz in diesen Bereich investiert, um die technische Kernkompetenz zu sichern. Zahlreiche Technologien haben hier ihren Ursprung. Dazu zählen die APT.line-Vorwärmekammer für homogene Temperaturbedingungen, ein beschleunigter Trocknungsprozess durch das Binder-Cross-Flow-Prinzip in Vakuum-Trockenschränken, oder das Binder-Permadry-System für einen optimalen Probenschutz in CO2-Inkubatoren.

Trotz des rapiden Wachstums der Binder GmbH ist Peter M. Binder immer bodenständig geblieben. Denn er weiß nur zu gut, dass ein gesundes Wachstum in erster Linie abhängig ist von den Menschen, die dahinter stehen. Diese stellen sich tagtäglich neuen Herausforderungen, entwickeln Lösungen und treiben das Unternehmen durch ihr persönliches Engagement voran. Kurze Wege und der direkte Kontakt zu den Mitarbeitern sind für ihn wichtige Bestandteile der Unternehmenskultur. Mit diesen Voraussetzungen sieht Peter M. Binder für sich und seine Mitarbeiter eine sehr spannende und erfolgversprechende Zukunft. Er freut sich darauf, die Binder GmbH in den kommenden Jahren weiter auf Erfolgskurs zu halten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39072890)