Worldwide China

Bio- & Pharmaanalytik

Methoden zum qualitativen und quantitativen Nukleinsäure- und Proteinnachweis bilden die zentralen Säulen der Bioanalytik. Das Spektrum an Technologien und Applikationen im Bereich der Genom-, Proteom- und Metabolomforschung wächst unaufhaltsam. In dem Special Bioanalytik zeigen wir Ihnen, welche Gerätelösungen derzeit auf dem Markt sind. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Entwicklungen und neue Applikationen etablierter Verfahren vor.

Schwärmende Bakterien unter dem Mikroskop

Mikrobiologie

Schwärmende Bakterien unter dem Mikroskop

Schwärme sichern in der Natur das Überleben vieler Individuen. Neben Vögeln und Fischen zeigen auch Bakterien ein Schwarmverhalten. Welche Regeln dabei gelten, hat nun in internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Marburg untersucht. lesen

Innere Uhr: Wie starkes Licht müde macht

Chronobiologie

Innere Uhr: Wie starkes Licht müde macht

Morgens müde, mittags ein ausgeprägtes Tief aber abends länger wach? Die Aktivitätsmuster aller Lebewesen werden maßgeblich durch deren innere Uhren gesteuert. Dass gerade intensives Licht schläfrig macht, hat ein internationales Forscherteam nun bei der Taufliege Drosophila nachgewiesen. Verantwortlich sind spezielle Fotorezeptoren die starkes Licht wahrnehmen und die Signale direkt zur inneren Uhr leiten – solche Sensoren besitzt auch der Mensch. lesen

Genomaktivierung „live“ verfolgt

Mikroskopie zeigt Start der Transkription im Fischembryo

Genomaktivierung „live“ verfolgt

Gene bestimmen zu großen Teilen, wer wir sind. Doch sie sind nur Blaupausen. Ohne Transkriptionsfaktoren, die die Gene übersetzen, wären sie nutzlos. Forscher der Universität Ulm haben nun beobachtet, wie die Transkription zum ersten Mal in Fischembryonen abläuft und was sie in Gang setzt. lesen

Erstaunlich raffiniert: Wie Pesterreger und Salmonellen uns infizieren

Türsteher für Giftkapsel

Erstaunlich raffiniert: Wie Pesterreger und Salmonellen uns infizieren

Um einen Organismus zu infizieren, bedienen sich Bakterien unterschiedlichster Strategien. Manche nutzen membranzerstörende Toxine, die einfach die Außenhülle von Zellen durchlöchern. Krankheitserreger wie der Pesterreger Yersinia pestis oder Bakterien aus der Familie der Salmonellen gehen dagegen wesentlich subtiler vor. Wie raffiniert – das haben Max-Planck-Forscher nun herausgefunden und damit möglicherweise auch einen Ansatzpunkt für die Entwicklung neuer Therapieansätze entdeckt. lesen

Pathologie 4.0: Das vernetzte, digitale Labor der Zukunft

Labordiagnostik & Histopathologie

Pathologie 4.0: Das vernetzte, digitale Labor der Zukunft

Oft als „Achillesferse“ der Histopathologie bezeichnet, stellt der Probeneingang im Rahmen der Präanalytik Labore seit mehreren Jahrzehnten vor erhebliche Herausforderungen. Gerade in der Tumordiagnostik können Fehldiagnosen fatale Folgen haben. Doch Digitalisierung und Automatisierung können Abhilfe schaffen und neben Effizienzsteigerung eine deutlich höhere Patientensicherheit bewirken. lesen

In 3D durch Blutgefäße wandern: Virtual-Reality macht's möglich

Virtual-Reality

In 3D durch Blutgefäße wandern: Virtual-Reality macht's möglich

Unsere Milz hilft uns nicht nur entscheidend bei der Infektabwehr, sie ist auch ganz und gar besonders. Denn als einziges Organ des Menschen verfügt sie über ein offenes Kreislaufsystem, d.h. das Blut tritt hier aus offenen Enden von Haargefäßen ins Bindegewebe aus. Nun lässt es sich in 3D zwischen den feinsten Blutgefäßen der Milz wandern: Ein Forscherteam erzeugte dazu 3D-Modelle der Blutgefäße, die man mithilfe von „Virtual-Reality“-Brillen erkunden kann. Das ist jedoch alles andere als „Spielerei“, sondern wissenschaftlich wertvoll. lesen

Weniger „Fallen Angels

Automatisierte Mikroskopie & Wirkstoffforschung

Weniger „Fallen Angels": Mit Maschinellem Lernen schneller zum Wirkstoff

Die Suche nach neuen Wirkstoffen ist ein langwieriger und teurer Prozess. Ihn zu beschleunigen und kostengünstiger zu machen, käme nicht nur Patienten zugute, sondern wäre nicht zuletzt auch ökonomisch enorm sinnvoll. Genau das wollen Heidelberger Forscher nun erreichen: Mit Hilfe einer neu entwickelten Software, automatisierter Mikroskopie sowie deren Verknüpfung mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen. lesen

Kann ein Diabetes-Medikament bisher unheilbarer Erbkrankheit vorbeugen?

Chorea Huntington

Kann ein Diabetes-Medikament bisher unheilbarer Erbkrankheit vorbeugen?

Die Huntington-Erkrankung, im Fachjargon Chorea Huntington genannt, ist eine schwere, fortschreitende Erkrankung des Zentralnervensystems. Innerhalb von etwa 10 bis 15 Jahren nach Ausbruch der Erbkrankheit versterben die Patienten. Eine Therapie existiert bisher nicht. Nachkommen von Huntington-Patienten sind zudem mit dem hohen Risiko konfrontiert, ebenfalls zu erkranken. Nun haben Mainzer Wissenschaftler im Tiermodell nach eigenen Angaben viel versprechende Ergebnisse erzielt: Es scheint, dass das Diabetes-Medikament Metformin in der Lage ist, den Verlauf der Huntington-Erkrankung zu stoppen, lange bevor sich die ersten klinischen Symptome zeigen. lesen

Beim Rendezvous der Ribosomen zugeschaut

Strukturaufklärung von 100S-Ribosomen mit Kryo-Elektronenmikroskopie

Beim Rendezvous der Ribosomen zugeschaut

Dank der Kryo-Elektronenmikroskopie ist einer Gruppe unter Beteiligung von Hamburger Forschern ein besonderer Einblick in die Biochemie gelungen: Sie haben die Bindung verschiedener Moleküle an 100S-Ribosomen mit bisher unerreichter Auflösung analysiert. Das Detailwissen über die molekularen Prozesse könnte sich auch als wertvoll für die Erforschung von Antibiotikaresistenzen erweisen. lesen

Pollen wie im Flug analysieren

Lab-on-a-Chip scannt tausende Pollen in Sekunden

Pollen wie im Flug analysieren

Im Frühjahr ist die Luft erfüllt von einem Potpourri aus Pollen. Eine Herausforderung für die Nase von Allergikern – und für Analysegeräte, die aus dieser komplexen Mischung die vorhandenen Pollensorten identifizieren sollen. Mit Mikrofluidik und neuronalen Netzwerken haben Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien in Jena nun ein schnelles und kompaktes Analysetool entwickelt – mit dem Potenzial für weitere Anwendungen in der Biologie. lesen

eLABORPRAXIS Newsletter abonnieren.

Unser redaktioneller Newsletter informiert Sie über Laborbedarf, Labortechnik, Laborautomation, Analytik und LifeScience.

* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.