Suchen

VCI-Präsidentschaft Bock soll auf Dekkers folgen

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Ginge es nach dem VCI-Präsidium, wäre die Nachfolge von Präsident Marijn Dekkers bereits geklärt. Das Leitungsgremium hat den BASF-Chef Kurt Bock als neuen starken Mann und Vertreter der deutschen Chemieindustrie auserkoren. Gewählt wird im Herbst.

Firmen zum Thema

Soll die Nachfolge von Marijn Dekkers antreten: Kurt Bock, Vorsitzender des Vorstands der BASF.
Soll die Nachfolge von Marijn Dekkers antreten: Kurt Bock, Vorsitzender des Vorstands der BASF.
(Bild: BASF)

Frankfurt – Das Präsidium des Verbandes der Chemischen Industrie hat Dr. Kurt Bock, Vorstandsvorsitzender der BASF und Vizepräsident des VCI, als Kandidaten für die nächste Präsidentschaft nominiert. Die Wahl des VCI-Präsidenten findet in der Mitgliederversammlung am 23. September 2016 in Düsseldorf statt. Die Präsidentschaft währt satzungsgemäß zwei Jahre.

Der amtierende VCI-Präsident Dr. Marijn Dekkers, der am 1. Mai 2016 als CEO bei Bayer ausscheidet, wird die Führung des Chemieverbandes gemäß Präsidiumsbeschluss bis zur Mitgliederversammlung im September dieses Jahres fortsetzen.

Bildergalerie: Das waren die Präsidenten des VCI seit 2003

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Das Präsidium hat außerdem Dr. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender Evonik Industries, zur Wiederwahl als Vizepräsidenten vorgeschlagen.

Zusätzlich hat das Leitungsgremium des Verbandes Werner Baumann, der am 1. Mai 2016 Vorstandsvorsitzender von Bayer wird, und Hans Van Bylen, der am 1. Mai 2016 den Vorsitz des Vorstandes bei Henkel übernimmt, für die Neuwahl als Vizepräsidenten nominiert.

Auch diese Wahlen finden auf der Mitgliederversammlung im Herbst 2016 statt. Präsident und Vizepräsidenten bilden den Vorstand des Verbandes.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43954213)