Matrix-, Störeffekte und Interferenzen reduzieren

01.03.2014

LowCross-Buffer® verbessert ELISA und Immunoassays und ersetzt HAMA-Blocker

LowCross-Buffer® ist der Ersatz für HAMA-Blocker und verhindert zusätzlich viele Matrixeffekte und Interferenzen. Der Puffer ist zur Verdünnung von Probe und Antikörper einsetzbar bei ELISA, EIA, RIA, Protein Arrays, Western Blots, Immuno-PCR und der Immunhistochemie. LowCross-Buffer® erhöht die Ergebniszuverlässigkeit. Sowohl Falsch-Positive oder Falsch-Negative Signale als auch erhöhter Hintergrund können in vielen Assays mit LowCross-Buffer® verhindert werden. HAMA-Blocker können ersetzt werden.

Die neuartige Zusammensetzung des Puffers hilft, unerwünschte Interferenzen bei Assays zu minimieren, indem niedrig- und mittelaffine Bindungen unterdrückt werden, ohne die spezifische und hochaffine Bindung der Antikörper negativ zu beeinflussen. Unspezifische Bindungen, negative Einflüsse von Störern und Kreuzreaktivitäten von Antikörpern werden so minimiert. Zusätzlich können Matrixeffekte aufgehoben werden, die beispielsweise bei Blut-, Serum- oder Gewebeproben den Nachweis des Zielanalyten verschlechtern.

Durch die Minimierung der störenden Effekte wird die Qualität des Assays verbessert. Man erzielt so nicht nur eine höhere Qualität, sondern spart in vielen Fällen auch noch zeitraubende Optimierungen. LowCross-Buffer® ist als LowCross-HRP® auch zur Langzeit-Stabilisierung von horse radish peroxidase (HRP) Konjugaten geeignet. LowCross-Buffer® wird sowohl in Pharma-Assays, die gemäß FDA-Richtlinie validiert wurden, als auch zur Produktion von Diagnostika wie Lateral-Flow-Assays (Immunchromatographie) und ELISA-Kits erfolgreich eingesetzt.