English China
Company Topimage

22.01.2021

Mikrowellenbeschleunigte Proteinhydrolyse – verkürzt die Hydrolysezeit auf wenige Minuten

Mikrowellenbeschleunigte Proteinhydrolyse – verkürzt die Hydrolysezeit auf wenige Minuten Die Protein Hydrolyse ist eine altbewährte Aufschlussprozedur aus den Fünfziger Jahren (Stein und Moore) von Proteinen und Peptiden zur Analyse der Aminosäuren. Mit der Aminosäure Analyse (AAA) erfolgt die Quantifizierung der einzelnen Aminosäuren der jeweiligen Probe und stellt eine Voraussetzung zur Identifikation der Aminosäuresequenz des Proteins/Peptids dar. Der Hydrolyseschritt erfolgt typischerweise bei einer Temperatur von 110 °C mit einer 6N Salzsäure und spaltet alle Bindungen zwischen den einzelnen Aminosäuren des zu untersuchenden Proteins/Peptids. Dieser Arbeitsschritt ist sehr zeitaufwendig und dauert klassisch typischerweise 20 bis 24 Stunden. Es werden zudem inerte Reaktionsbedingungen geschaffen, damit der Luft-Sauerstoff nicht mit den Aminosäuren reagieren kann. Dieser Hydrolyseschritt kann zum Erzielen von niedrigen Nachweisgrenzen speziell bei kleinen Probenmengen (500 Picomol/ 100 µg) in der Gasphase erfolgen. Größere Probenmengen werden häufig auch im direkten Kontakt mit der Salzsäure (Flüssig Phasen Hydrolyse) bearbeitet. Mit Hilfe der mikrowellenunterstützen Protein-Hydrolyse können sowie Flüssig-Hydrolysen im Mars 6 bzw. Discover SP-D sowie auch Gasphasen-Hydrolysen im Discover schnell und schonend durchgeführt werden.