Suchen

Liquid Handling Checkliste: Wann Pipetten ausgetauscht werden sollten

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Es hilft nichts – auch die robusteste Pipette kommt früher oder später in die Jahre und sollte ausgetauscht werden, wenn einem an verlässlichen Analysenergebnissen gelegen ist. Doch wann ist dieser Zeitpunkt gekommen? Und was ist bei der Anschaffung neuer Pipetten zu beachten? Eine Checkliste.

Firmen zum Thema

Abb. 1: Beim reproduzierbaren Pipettieren ist Ergonomie gefragt – sowohl bei den Pipetten als auch der Arbeitsumgebung.
Abb. 1: Beim reproduzierbaren Pipettieren ist Ergonomie gefragt – sowohl bei den Pipetten als auch der Arbeitsumgebung.
(Bild: Mettler Toledo)

Mehr als 1500 Wissenschaftler haben im Jahr 2016 an einer Online-Umfrage der Zeitschrift Nature zum Thema Reproduzierbarkeit in der Forschung teilgenommen. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass mehr als 70% der Forscher daran scheiterten, experimentelle Ergebnisse anderer Forscher zu reproduzieren, und mehr als die Hälfte der Befragten gab auch zu, beim Reproduzieren eigener Ergebnisse zu scheitern. Das Wiederholen von Experimenten kann sich mitunter aufwändig gestalten, denn Zeit- und Materialaufwand können sich schnell verdoppeln. Dazu kommt der erforderliche Zeitaufwand zur Fehlerbehebung und erneuten Wiederholung des Experiments, wenn etwas nicht funktioniert. Hier schlummert ein enormes Optimierungspotenzial, um Zeit und Kosten zu sparen.

Wenn man das Arbeitsaufkommen eines Forschers beachtet, bei dem Pipetten eingesetzt werden, lohnt sich für die Verbesserung der Reproduzierbarkeit der Experimente ein genauerer Blick auf die Pipetten. Das Alter der Pipette, die ergonomischen Funktionen, der Wartungsverlauf sowie die Eignung für die jeweiligen aktuellen Applikationen können die Verlässlichkeit der Daten beeinflussen.

Bildergalerie

Um die Risiken, die mit der Verwendung veralteter oder nicht spezifikationskonformer Pipetten einhergehen, zu reduzieren, müssen Sie zunächst bestimmen, wie gut Ihre Pipetten zu Ihren derzeitigen Anforderungen passen. Wenn Sie wissen, wie oft die Pipette verwendet wird, welche Proben- oder Lösungstypen mit ihr vorbereitet werden und wie oft sie gewartet werden muss, können Sie besser bestimmen, ob sich der Einsatz der alten Pipette noch lohnt oder ob sie durch ein neueres, verlässlicheres Modell ersetzt werden sollte.

Die Checkliste: Wann sollte eine Pipette ersetzt werden

Um besser einschätzen zu können, wann eine Pipette ersetzt werden muss, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Handelt es sich bei der Pipette um ein älteres Modell? Welche Kosten nehmen Sie auf sich, um diese zu warten? Bei älteren Pipetten werden häufiger Reparaturen und Kalibrierungen erforderlich. Sobald eine Pipette unzuverlässig wird, ist es an der Zeit, über einen Austausch nachzudenken. Umgekehrt kann ein älteres Pipettenmodell auch weiterhin zuverlässig sein, jedoch sind Ersatzteile möglicherweise nicht verfügbar oder deren Preis übersteigt den für eine neue Pipette.
  • Haben sich Ihre Anforderungen an Pipetten verändert? Der Arbeitsablauf bestimmt i.d.R., welche Pipetten Sie benötigen. Wenn sich Ihre Anforderungen wandeln, kann es sein, dass unbenutzte Pipetten in Schubladen und Schränken verschwinden. Sie wissen nicht, wie Sie mit den Festvolumen-, alten oder defekten Pipetten umgehen sollen? Einige Pipettenhersteller bieten deutliche Einsparungen bei neuen Pipetten an, wenn Sie Pipetten in Zahlung geben – unabhängig von der Marke.
  • Fühlen Sie einen Schmerz oder Müdigkeit in Ihrer Hand? Einige der größten Fortschritte der letzten Jahre in der Pipettentechnologie beziehen sich auf die Ergonomie. Große Kolben- und Abwurfkräfte führen zu Schmerzen und Ermüdung, die nicht nur an den Händen und Handgelenken von Forschern verheerende Schäden anrichten, sondern auch ein präzises Pipettieren unmöglich machen. Der Austausch alter Pipetten durch neuere, ergonomische Modelle reduziert nachweislich das Risiko einer Verletzung durch wiederholte Belastung und erhöht die Pipettiergenauigkeit. Mit neuen Materialien und modernster Technik investieren Premium-Pipettenhersteller weiterhin stark in die Reduzierung der Quellen schädlicher Pipettierkräfte (Einsetzen und Abwerfen der Spitzen, Kolbenmechanismen).
  • Möchten Sie eine Pipette, die gut aussieht und sich gut anfühlt, ohne dass die Leistung beeinträchtigt wird? Neben der Ergonomie haben neuere Pipetten die Benutzerfreundlichkeit verbessert, um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit für reproduzierbarere Ergebnisse zu erhöhen. Die Wahl einer bestimmten Pipettenmarke oder eines bestimmten Modells sollte sich an den Spezifikationen orientieren und an dem, was sich angenehm anfühlt – nicht nur an dem, was ein bestimmter Vertriebspartner anbieten kann. Eine Pipette mit gutem Design, die an die Hand des Forschers angepasst ist, sorgt für Sicherheit und Komfort, verbessert die Effizienz und erhöht die Messgenauigkeit.
  • Verwenden Sie Pipetten von einem renommierten Hersteller oder handelt es sich um eine Eigenmarke bzw. ein generisches Produkt? Wenn Premiumhersteller eine Pipette einstellen, wird das Design oft entweder an einen Zweithersteller verkauft oder von Händlern für Eigenmarken übernommen. In den meisten Fällen liefert die Pipette die gleiche oder ähnliche Leistung, aber dem Zweithersteller fehlt es möglicherweise an den Kenntnissen und Ressourcen des ursprünglichen Herstellers, um eine optimale Leistung zu gewährleisten und Probleme zu lösen.

(ID:46362613)