Suchen

Erste VCI-Mittelstands-Pressekonferenz

Chemie-Mittelstand fordert branchenfreundlichere Politik

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Chemie-Mittelstand: Unverzichtbarer Teil der Chemieindustrie

Über 90 Prozent der Chemieunternehmen in Deutschland zählen zum Mittelstand. Insgesamt arbeiten hierzulande etwa 161.600 Menschen in kleinen und mittelständischen Chemiebetrieben. Das ist deutlich mehr als ein Drittel aller Arbeitsplätze in der Chemieindustrie.

Mittelständische Unternehmen tragen pro Jahr rund 30 Prozent zum Gesamtumsatz der Chemiebranche bei und erwirtschafteten so im Jahr 2011 Erlöse in Höhe von rund 56 Milliarden Euro. Anders als in anderen Branchen sind die Mittelständler in der Chemie nicht die Zulieferer, sondern die Kunden der Großunternehmen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Viele kleine und mittlere Chemiefirmen haben sich mit ihren Produkten – vor allem Fein- und Spezialchemikalien – eine oder sogar mehrere Nischen erschlossen. Nicht selten zählen sie zu den globalen Marktführern auf ihrem Arbeitsgebiet. Fein- und Spezialchemikalien (Branchenumsatz 2011: 39,5 Milliarden Euro) sind die Domäne des Chemie-Mittelstands: Seine Unternehmen erwirtschaften rund 42 Prozent des Gesamtumsatzes der Chemieindustrie in dieser Sparte.

Mittelstandskonjunktur: EU-Schuldenkrise macht sich bemerkbar

Im laufenden Jahr hat der Chemie-Mittelstand ebenso wie die Gesamtbranche mit einem schwierigen konjunkturellen Umfeld zu kämpfen. Die europäische Industrie als wichtigste Kundengruppe der mittelständischen Unternehmen bestellt infolge der Schuldenkrise weniger Chemieprodukte als noch vor einem Jahr. Auch im Inland zeigt die Eurokrise Spuren. Die Aufträge der deutschen Industrie aus den Nachbarländern sind im Jahresvergleich im Minus. Dadurch drosseln die Betriebe ihre Produktion und bestellen weniger Chemikalien.

Diese Verunsicherung der Kunden im In- und Ausland bekamen die kleinen und mittleren Chemieunternehmen (KMU) seit Jahresbeginn zu spüren. Sie fuhren ihre Produktion von Januar bis August daher um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Die Chemikalienpreise der KMU zogen zeitgleich aufgrund steigender Rohstoffkosten um 2,6 Prozent an. Daher konnten die Mittelständler ihren Umsatz im laufenden Jahr um 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Der Inlandsumsatz ging dabei um 1,6 Prozent zurück, während der Auslandsumsatz um 3,1 Prozent zulegen konnte.

Grafiken zum Chemie-Mittelstand und Bilder der VCI-Pressekonferenz finden Sie in der Bildergalerie des Artikels

(ID:36772140)