Suchen

Oil-Services Clariant stärkt F&E-Kapazitäten für Gas- und Ölproduzenten in den USA

| Redakteur: Alexander Stark

Clariant hat ein neues, hochmodernes Labor am Standort in Midland, Texas, eröffnet. Die Investition diene der Modernisierung mehrerer unerlässlicher Infrastrukturelemente des Betriebszentrums, teilte das Unternehmen mit.

Firmen zum Thema

Clariant baut die Einrichtung am Midland-Standort aus und verstärkt die Ölfeld-Serviceunterstützung für Betreiber im Permischen Becken.
Clariant baut die Einrichtung am Midland-Standort aus und verstärkt die Ölfeld-Serviceunterstützung für Betreiber im Permischen Becken.
(Bild: Clariant)

Muttenz/Schweiz – Das inzwischen vierte regionale technische Labor von Clariant Oil Services in Nordamerika ist mit hochmoderner Forschungs- und Automatisierungsausrüstung ausgestattet. Im Vergleich zum bereits bestehenden Testlabor soll dadurch die Probenentnahme für die regionalen Öl- und Gasproduzenten im Permischen Becken um bis zu 45 % gesteigert werden.

Die Investition in Midland folgt auf der Modernisierung in Clinton, Oklahoma, die Anfang dieses Jahres angekündigt wurde. Diese umfangreichen Investitionen in der permischen und Mid-Con Region stellen eine weitere Ausdehnung des Engagements von Clariant auf dem strategisch wichtigen US-Markt dar, so John Dunne, Globaler Leiter von Oil & Mining Services.

Am Labor in Nordamerika besteht Zugang zu zwei Einheiten für optische Emissionsspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES), modernen Geräten zur Feststoffidentifikation, einschließlich Röntgenbeugung (XRD) und Röntgenfluoreszenz (XRF) und etlichen anderen Instrumenten. Diese sind so konzipiert, dass die chemische Spezialisten monatlich rund 7 000 Laborproben in diesem lokalen Labor im Permischen Becken bearbeiten und so eine hohe Kundenzufriedenheit durch kurze Bearbeitungszeiten erzielen können, hieß es in einer Unternehmensmitteilung. Aufgrund der Komplexität der unkonventionellen Schieferproduktion im Permischen Becken könne man dank dieser Ausrüstung, Risikofaktoren, die im Zusammenhang mit Flow Assurance, Anlagenintegrität sowie Öl- und Wasserqualität stehen, zügig bewerten, um schnelle Lösungen zur Gesamtbetriebskostenreduzierung ihrer Kunden zu entwickeln. Die unmittelbare Nähe zu den technischen Experten vor Ort und den lokalen Betreibern gewährleiste Echtzeit-Kundeninteraktion. Gleichzeitig werde eine Fehlersuche durchgeführt, um die chemische Wirksamkeit sicherzustellen, wie die Verhinderung von Kalkablagerungen und Paraffinhemmung.

Zusätzlich zu dem Labor werden Kunden durch eine neu errichtete Mischanlage verstärkt unterstützt. Die Anlage soll Versorgungssicherheit und Flexibilität bei der Herstellung maßgeschneiderter Produkte gewährleisten. Ein modernisiertes Tanklager, ein Wartungsgebäude mit 10 Wartungsbuchten für die Flotte und Vertriebsbüros würden das Serviceangebot für Kunden, die sich am schnellst wachsenden Erdölbecken in den USA befinden, erweitern.

Präzise Analysen, vereinfachte Logistik, geringere Transportzeiten und reduzierte Lieferengpässe vor Ort seien unerlässlich, um mit den Kunden in der Region des Permischen Beckens wachsen zu können, kommentierte Pete Schoemann, Leiter von Oil Services Nordamerika. Mit mehr als 50 Standorten, über 2 400 Mitarbeitenden und einem Umsatz von rund 1,25 Milliarden Dollar in den USA und Kanada hat sich der Spezialchemiekonzern bereits als bedeutendes Unternehmen für Spezialchemikalien in Nordamerika etabliert. Zu den Aktivitäten zählen vier F&E- und sechs Technologie- und Innovationszentren, die über verschiedene Regionen in den USA verteilt sind.

(ID:45533086)