English China
Suchen

Probenvorbereitung

Dem Feinstaub auf der Spur

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Aufschluss von Routineproben

Der Aufschluss wurde mit Speedwave Entry, dem neuen Mikrowellenaufschlusssystem von Berghof, durchgeführt. Speedwave Entry ist aufgrund seiner leichten und platzsparenden Bauweise besonders für die Routine bzw. Studium/Ausbildung geeignet, in der Geräte mit hoher Kosteneffizienz gefordert werden.

Wie alle Berghof-Aufschlusssysteme ist das Gerät einfach in der Handhabung. Neben den bewährten Aufschlussgefäßen aus TFM-PTFE wird mit Quickstart eine besonders komfortable Steuerung geboten. Mithilfe der großen Auswahl an vorinstallierten Applikationen, wird das Aufschlussprogramm mit nur zwei Tastenbetätigungen gestartet.

Bildergalerie

Um eine sichere Reaktionsführung zu garantieren, verfügt das System über das patentierte Speedwave-DIRC-Thermometer welches den vollständigen Verzicht auf Referenzgefäße ermöglicht. Mit der separaten Absaugeinheit werden 20% schnellere Abkühlraten erzielt, wodurch der Probendurchsatz weiter gesteigert wird.

Haltersystem für Filterproben

Zur einfachen Handhabung von mehreren Filterproben wurde ein Haltersystem entworfen, mit dem, je nach Gefäßtyp, bis zu fünf gefaltete oder zerkleinerte Filter aufgeschlossen werden können. Der Halter ist aus TFM-PTFE gefertigt und somit chemikalienresistent. Aufgrund der geringen Porosität des Materials ist das Risiko von Kontaminationen oder Memoryeffekten stark reduziert. Ein gleichmäßiges und vollständiges Eintauchen der Filter in die Probenlösung ist gewährleistet.

Nach dem Aufschluss kann der Halter aus dem Gefäß entnommen und gereinigt werden. Die Überführung der Probenlösung in den Maßkolben ist somit sehr einfach. Filter, die nicht vollständig aufgeschlossen werden, können aus dem Aufschlussgefäß entnommen und gespült werden. Das Risiko von Probenverlusten und Kontaminationen ist minimiert.

Referenz-Analysenergebnisse

Durch Adaption der bestehenden Norm ist es möglich, mehrere Filterproben gleichzeitig aufzuschließen. Dies wurde durch die Bestimmung des Referenzmaterials ERM CZ-120 belegt. Die ermittelten Gehalte sind in guter Übereinstimmung mit denen des Analysenzertifikates und wurden mit genügender Genauigkeit bestimmt. Die Wiederfindungsrate der untersuchten Elemente liegt zwischen 90 und 113%. Nach DIN EN 14902 ist die minimale Anforderung an mittlere Wiederfindungsraten zwischen 85 und 115% für die Elemente Ni und As sowie 90 bis 100% für Blei und 90 bis 110% für Cadmium festgelegt. Somit entsprechen die Werte den Anforderungen der Norm. Dies zeigt, dass die Aufschlusseffizienz der Säuremischung, auch durch Zugabe von Wasser, noch ausreicht, um die Elemente in ausreichendem Maße aufschließen zu können.

* Dr. K. Dreblow: Berghof Products + Instruments GmbH, 72800 Eningen

(ID:43308694)