English China

Proteomanalyse

Dem Geheimnis der über 100-Jährigen auf der Spur

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Krankheiten entstehen auf molekularer Ebene – Proteomanalyse erlaubt frühe Diagnose

Die Peptide werden darüber hinaus in proteomdiagnostischen Tests von Mosaiques diagnostics beziehungsweise der Tochterfirma DiaPat eingesetzt, um bei Menschen das Risiko für einen Herzinfarkt sowie Krankheiten wie Herzmuskelschwäche und Nierenfunktionsstörung bei Diabetes (Diabetische Nephropathie) zu erkennen. Es handelt sich um jene Krankheiten, die besonders häufig das sekundäre, also das krankheitsbedingte Altern bedingen und somit lebensverkürzend sind. Sie entstehen meist viele Jahre vor dem biologischen Altern. „Krankheiten entstehen auf molekularer Ebene und können zu diesem sehr frühen Zeitpunkt präzise mit der Proteomanalyse entdeckt werden. Medikamente wiederum wirken auf Proteine. Nur mit der Symbiose von Proteinanalyse und früh einsetzender medikamentöser Therapie und Lebensstiländerung können diese Krankheiten erfolgreich behandelt werden. Die bisher gängigen Methoden zur Erkennung dieser Erkrankungen sind „zu spät dran“. Sie diagnostizieren eine Krankheit erst, wenn zum Beispiel schon eine massive Einschränkung der Nierenfunktion erfolgt und somit ein unumkehrbarer Schaden am Organ eingetreten ist“, erklärt Professor Dr. Dr. Harald Mischak, weltweit führender Proteomforscher.

Die Proteomanalyse aus Urin ermöglicht also nicht nur die Unterscheidung zwischen primärem und sekundärem Altern, sondern in Verbindung mit einer früh einsetzenden Therapie auch eine Einflussnahme auf jene Faktoren, die das normale Altern zusätzlich beschleunigen. Darin liegt ein Ansatzpunkt für die pharmazeutische Industrie, Medikamente zu entwickeln, die auf diese Faktoren einwirken.

„Die Alternsstudie zur Unterscheidung zwischen primärem und sekundärem Altern zeigte auf, dass es nicht nur um die Behandlung von Krankheitsphänomenen geht, sondern parallel dazu um das Leben des Patienten als solchem, der unwiederbringlich viele Lebensjahre verliert, wenn er nicht mithilfe der Proteomanalyse sehr früh seinem sekundären Alternsprozess auf die Spur kommt. Reparaturmedizin, wie Nierentransplantation oder Dialyse, können die Krankheiten immer nur sehr kurz aufhalten. Krankheitserkennung auf molekularer Ebene ist hingegen wirkungsvoller im Hinblick auf die Verlangsamung des sekundären Alterns“, fasst Professor Mischak zusammen.

Originalpublikation: Nkuipou-Kenfack E, Bhat A, Klein J, Jankowski V, Mullen W, Vlahou A, Dakna M, Koeck T, Schanstra JP, Zürbig P, Rudolph KL, Schumacher B, Pich A, Mischak H. Identification of ageing-associated naturally occurring peptides in human urine. Oncotarget. 2015 Sep 29. Epub ahead of print. DOI: 10.18632/oncotarget.5896.

(ID:43704592)