Suchen

Carl Zeiss Lecture 2016 Deutsche Gesellschaft für Zellbiologie und ZEISS vergeben Carl Zeiss Lecture an Professor Thomas Pollard

| Redakteur: Jan Boxberger

Die Deutsche Gesellschaft für Zellbiologie (DGZ) und Zeiss haben Professor Dr. Thomas D. Pollard am 14. März 2016 in München mit der Carl Zeiss Lecture geehrt. Diese Auszeichnung würdigt international herausragende Leistungen in der Zellbiologie sowie Mikroskopiemethoden, die für die Erforschung zellbiologischer Fragestellungen richtungsweisend sind.

Firmen zum Thema

Verleihung des Carl Zeiss Lecture Awards 2016. V.l.n.r.: Dr. Richard Ankerhold (Carl Zeiss Microscopy GmbH), Prof. Thomas D. Pollard (Yale University, USA), Prof. Klemens Rottner (Technische Universität Braunschweig).
Verleihung des Carl Zeiss Lecture Awards 2016. V.l.n.r.: Dr. Richard Ankerhold (Carl Zeiss Microscopy GmbH), Prof. Thomas D. Pollard (Yale University, USA), Prof. Klemens Rottner (Technische Universität Braunschweig).
(Bild: Zeiss )

Pollard ist Sterling Professor für molekulare Zell- und Entwicklungsbiologie, sowie Professor für molekulare Biophysik, Biochemie und generelle Zellbiologie an der renommierten Yale Universität in New Haven, USA. Damit deckt der ausgebildete Mediziner Pollard ein extrem breites Themen- und Methodenspektrum ab. Sein Forschungsschwerpunkt ist die molekulare Grundlage zellulärer Bewegungsvorgänge und der Teilung von Zellen. Der Wissenschaftler erhielt die Ehrung nicht nur wegen seiner herausragenden Arbeiten im Bereich der Zellbiologie, sondern auch weil er in beispielhafter Weise moderne mikroskopische Techniken mit biochemischen und biophysikalischen Methoden kombiniert, um so quantitativ die molekularen Grundlage der Bewegung von Zellen zu erklären. Mit diesem interdisziplinären Ansatz hat Pollard entscheidend zu einem Verständnis zahlreicher Krankheitsbilder beigetragen.

Dr. Richard Ankerhold, verantwortlich für die Globale Vertriebsunterstützung bei Zeiss, war selbst am Auswahlprozess beteiligt und bekräftigt die Entscheidung: „Mit Professor Thomas Pollard haben wir einen großartigen und begeisterten Forscher gewürdigt, dessen Name untrennbar mit dem Molekül „Aktin“ – einem zentralen Baustein des Zellskeletts – verbunden ist. Seine Forschungsergebnisse haben nicht nur Relevanz für die Erforschung von Krebs, sondern bildeten auch für eine ganze Generation von Wissenschaftlern die Grundlage zu verschiedensten Forschungsarbeiten, die sich mit Defekten in der Zellbewegung und Zellteilung als Ursache für zahlreiche Krankheiten beschäftigen.“

Die Carl Zeiss Lecture wurde 1990 von Zeiss gestiftet, um die DGZ dabei zu unterstützen, international anerkannte Wissenschaftler zu ihren Jahrestagungen einzuladen. 1993 vereinbarten ZEISS und die DGZ gemeinsam, die Carl Zeiss Lecture in einen Preis umzuwandeln. Die Vorlesung und Preisvergabe finden jährlich während der Eröffnungsveranstaltung der Jahrestagung der DGZ statt. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch einen Ausschuss, dem der Präsident der DGZ, der Tagungspräsident, ein Mitglied des Beirates sowie ein Vertreter von Zeiss angehören. Vorschläge zur Carl Zeiss Lecture können von allen Mitgliedern der DGZ eingereicht werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44516157)