English China

Interview zum Legionellen-Ausbruch in Warstein

Deutschland bisher bei Regulierung von Rückkühlwerken nicht beispielgebend

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

PROCESS: Seriöse Schätzungen gehen in Deutschland von 1000 Todesfällen aufgrund von Legionellosen aus. Warum bleibt eigentlich ein Aufschrei in der Öffentlichkeit dazu aus? Beklagt wird allenfalls, wenn in Gebäuden aufgrund einer Belastung des Trinkwassers mit Legionellen ein Duschverbot erteilt wird.

Exner: Wir gehen in der Tat von einer unterschätzten Zahl von Todesfällen aufgrund einer Legionellose in Deutschland aus. Die Risikoperzeption in Deutschland hinsichtlich infektiologischer Risiken ist bekanntermaßen nicht sehr stark ausgeprägt. Anderen Umweltrisiken wird in der Regel eine wesentlich höhere Bedeutung zugemessen. Für Legionellen-Ausbrüche mit mehreren Erkrankungen kommen jedoch in der Regel insbesondere Rückkühlwerke in Frage. Ich gehe davon aus, dass vielen Personen der Begriff Rückkühlwerke und dessen Funktion und Aussehen gar nicht bekannt ist und von daher keine entsprechende Assoziation besteht. Auf der anderen Seite sind Legionellenrisiken durch die Trinkwasserversorgung sehr gut in der jetzigen Trinkwasserverordnung reguliert – mit klar definierten technischen Maßnahmewerten. Dies existiert derzeit noch nicht bei Rückkühlwerken. Aus diesem Grund wird eine Regulierung auch in diesem Bereich von großer Bedeutung sein. Nachdem es 2010 in Ulm zu dem damals größten Legionellen-Ausbruch in Deutschland gekommen war, sind keine nachhaltigen Maßnahmen und Initiativen ergriffen worden. Wahrscheinlich ist davon auszugehen, dass man mit einer nachhaltigen Regulierung für Rückkühlwerke einschließlich einer Optimierung der technischen Regeln die Erkrankungs- und Todesfälle in Warstein hätte vermeiden können. Aus diesem Grund ist es jetzt an der Zeit, den Ausbruch in Warstein als Motor zu nutzen, um eine der anderen europäischen Ländern annähernde Regulierung in Deutschland umzusetzen und hiermit nicht nur Erkrankungen, sondern auch Todesfälle zukünftig zu vermeiden. Die entsprechende Regulierung ist jetzt durch die Bundesrats-Initiative des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums auf den Weg gebracht. Deutschland hat als hoch technisiertes Land sicher eine Verpflichtung und eine beispielhafte Funktion.

PROCESS: Herr Professor Exner, vielen Dank für das Gespräch.

* Das Interview führte Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Bittermann, freier Mitarbeiter bei PROCESS.