Suchen

Solarforschung Dow Corning startet Solarforschung im neuen Development Center

| Redakteur: Doris Popp

Dow Corning hat die Arbeit im kürzlich fertiggestellten Forschungszentrum Solar Energy Exploration and Development (SEED) aufgenommen. Die Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung und Entdeckung neuer Materialien und Technologien, die dazu beitragen, erneuerbare Energien weiter voran zu bringen.

Firmen zum Thema

Dr. Gregg Zank, Dow Cornings Senior Vice President und Chief Technology Officer: „Die von uns gemeinsam mit unseren Kunden in diesem Center und innerhalb unseres Netzwerks entwickelten Siliziumtechnologien sind auch in Zukunft ein treibender Faktor für Wachstum und nachhaltige Entwicklung, nicht nur in Europa, sondern weltweit“.
Dr. Gregg Zank, Dow Cornings Senior Vice President und Chief Technology Officer: „Die von uns gemeinsam mit unseren Kunden in diesem Center und innerhalb unseres Netzwerks entwickelten Siliziumtechnologien sind auch in Zukunft ein treibender Faktor für Wachstum und nachhaltige Entwicklung, nicht nur in Europa, sondern weltweit“.
(Bild: Dow Corning)

Wiesbaden – Als Teil eines globalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerks ergänzt SEED die bestehenden europäischen Forschungskapazitäten von Dow Corning in Belgien, Großbritannien und Deutschland. Die Forschungstätigkeiten des Unternehmens zielen darauf ab, Innovationen weiter zu entwickeln, die sich den gesellschaftlichen Problemen der heutigen Zeit stellen, z.B. erneuerbare Energien zu einer entwicklungsfähigen und nachhaltigen Option zu machen und den Herausforderungen der schnellen Urbanisierung zu begegnen.

„Unsere Reise in die Zukunft wird angeführt von Chemikern, Wissenschaftlern und Ingenieuren, die neue Innovationsansätze aufzeigen und neuartige Produkte entwickeln, die das Leben der Menschen bereichern und der Umwelt zugute kommen“, so Dr. Gregg Zank, Dow Cornings Senior Vice President und Chief Technology Officer. „Die von uns gemeinsam mit unseren Kunden in diesem Center und innerhalb unseres Netzwerks entwickelten Siliziumtechnologien sind auch in Zukunft ein treibender Faktor für Wachstum und nachhaltige Entwicklung, nicht nur in Europa, sondern weltweit.“

SEED umfasst ein Solar Application Center und ein Silicon Technology Center. Das Solarzellenlabor des Centers ist das erste seiner Art von Dow Corning und vervollständigt das Unternehmensnetz von Solarforschungszentren in den USA und Südkorea.

„Dow Cornings European Solar Application Center ergänzt unsere globalen Innovationsoptionen und erweitert unsere Möglichkeiten, mit Kunden und Forschungsinstituten in ganz Europa zusammenzuarbeiten“, so Eric Peeters, Dow Cornings Vice President for Solar Solutions. „Unsere Forschungsaktivitäten konzentrieren sich weiterhin darauf, die Kosten für Solarenergie zu senken, um die Wettbewerbsfähigkeit der Photovoltaik im Vergleich zu herkömmlichen Energiequellen noch weiter zu steigern.“

Im Solar Application Center können Ingenieure und Forscher gemeinsam mit Kunden Materiallösungen für die Herstellung von Solarzellen entwickeln und evaluieren. Die Labore umfassen eine Pilotlinie zur Produktion von Solarzellen ausgehend von Solar-Wafern über jeden einzelnen Produktionsschritt der Zellproduktion. Ein Team hochgradig spezialisierter Wissenschaftler, Labortechniker und Anwendungstechniker, die mit Ausrüstung, die normalerweise in der industriellen Solarzellenfertigung eingesetzt wird, arbeiten an Wafern in voller Größe. Es bietet die Möglichkeit sowohl Standard-Solarzellen als auch mittels innovativer Techniken und Technologien, Zellen der nächsten Generation herzustellen, um den zukünftigen Anforderungen in der Solarindustrie frühzeitig gerecht zu werden. Zwei Labore im Zentrum sind spezialisiert auf die Entwicklung neuer Materialien auf Siliziumbasis, die bei der Montage und Installation von Solarmodulen zum Einsatz kommen, um deren Leistung, Langlebigkeit und Effizienz zu erhöhen und gleichzeitig die Gesamtkosten pro Kilowattstunde verringern.

Das Silicon Technology Center beherbergt Forschungsaktivitäten zur Entwicklung der nächsten Generation von Technologien und Anwendungen auf Siliziumbasis. Viele der hier entwickelten Lösungen sollen genutzt werden, um die Energieeffizienz im Baugewerbe sowie in der Automobil-, Elektronik- und LED-Leuchtmittelindustrie zu verbessern. Zum Beispiel erforscht Dow Corning aktiv Möglichkeiten im dynamischen Fenstermarkt, die darauf abzielen, die Energieeffizienz von Bürogebäuden zu verbessern. Ebenso forscht das Unternehmen an der Lithium-Ionen-Batterie-Technologie, die zur Steigerung der Autonomie von Elektroautos beitragen könnte, sowie an Materialien auf Siliziumbasis, welche die Effizienz von LED-Leuchtmitteln verbessern.

SEED bekräftigt Dow Cornings Engagement für Innovation in Europa und ergänzt Dow Cornings bestehendes weltweites Forschungsnetzwerk. In Europa arbeiten 200 Ingenieure und Techniker an Lösungen auf Siliziumbasis, die Innovationen in einer breiten Palette an Industrien unterstützen, unter anderem Bau, Elektronik, Gesundheitswesen und viele andere mehr.

(ID:34344300)