Sensoren - immer der richtige Impulsgeber

06.07.2018

Jeder Betreiber ist für die Sicherheit der Anwender und der Tätigkeiten während der gesamten internen Prozesskette verantwortlich. Zuverlässige Sensoren zur Überwachung der Betriebszustände sind dabei die Grundvoraussetzung.

Das hier dargestellte Anwendungsbeispiel ist auf alle Sicherheitsschränke von DÜPERTHAL übertragbar und wird individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst.

Prävention durch Überwachung aller für den Prozess relevanten Parameter

  • Überwachung der Abluftfunktion nach DIN 1946-7: Insbesondere beim Ab- und Umfüllen muss die Abluftfunktion kontinuierlich (24/7) überwacht werden, um die Entstehung von explosionsfähiger Atmosphäre gemäß den Vorgaben aus DIN EN 60079-10-1 zu verhindern.
  • Füllstandsüberwachung mit vielfältigen Sensorvarianten zur Minimierung des Überfüllrisikos gemäß nationaler Gesetze und Richtlinien, in Deutschland z. B. TRGS 509.
  • Temperatursensoren zur präventiven Früherkennung thermischer Ereignisse im Sicherheitsschrank und zur einfachen Einhaltung der Gefahrstoffvorgaben laut Sicherheitsdatenblättern.
  • Statusabfrage der Türöffnung zur Überwachung, ob diese bestimmungsgemäß nach DIN EN 14470-1 geschlossen sind.

 Gerne setzen wir mit Ihnen gemeinsam Ihre spezifischen Anforderungen um.

Mehr >>