Suchen

Laborstühle Ergonomie hat Priorität

| Redakteur: Doris Popp

Laborstühle von Bimos lassen sich den unterschiedlichen Labortätigkeiten und Arbeitshaltungen anpassen und schützen damit unmittelbar die Gesundheit der Fachkräfte.

Firmen zum Thema

Bimos-Laborstühle sind für die Arbeit im Labor und die dafür typischen Arbeitshaltungen wie Pipettieren oder Mikroskopieren konzipiert.
Bimos-Laborstühle sind für die Arbeit im Labor und die dafür typischen Arbeitshaltungen wie Pipettieren oder Mikroskopieren konzipiert.
(Bild: Bimos)

Denn gesundes Sitzen verhindert Haltungsschäden, wirkt frühzeitiger Ermüdung entgegen und hat so bessere Arbeitsergebnisse zur Folge. Das Konzept des Laborstuhls Labster von Bimos basiert auf den Ergebnissen einer Labornutzerstudie des Fraunhofer Instituts. Er wurde ausschließlich für die Arbeit im Labor und die dafür typischen Arbeitshaltungen wie Pipettieren oder Mikroskopieren konzipiert. Um den Körper so ideal wie möglich zu entlasten und zeitgleich die notwendige Unterstützung zu gewährleisten, folgen die Stühle den Bewegungen ihrer „Besitzer“. Dabei bleibt die Rückenlehne stets im Kontakt zum Oberkörper und hält die Vorgaben für den jeweiligen Körperwinkel ein. Außerdem sorgen die Laborstühle von Bimos für maximale Flexibilität: Sowohl in Hinblick auf die Sitzhöhe und die Sitzneigung, als auch in Bezug auf eventuell vorhandene Armlehnen. Alle Modelle können den individuellen Bedürfnissen entsprechend eingestellt werden. Dies ist besonders dann wichtig, wenn die Bestuhlung von verschiedenen Personen genutzt wird.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45020230)