Suchen

Forschung & Entwicklung Evonik setzt auf globalisierte Kosmetikforschung

| Redakteur: Manja Wühr

Evonik will die Anforderungen an Kosmetikprodukte zielgenau bedienen und treibt daher die Globalisierung seiner Forschung & Entwicklung in der Kosmetikbranche mit zwei neuen Zentren voran.

Firmen zum Thema

Evonik globalisiert die Internationalisierung seiner Forschung & Entwicklung (F&E) für die Kosmetikbranche. So hat das Unternehmen kürzlich in Midrand/Südafrika und SingapurInnovationszentren eröffnet.
Evonik globalisiert die Internationalisierung seiner Forschung & Entwicklung (F&E) für die Kosmetikbranche. So hat das Unternehmen kürzlich in Midrand/Südafrika und SingapurInnovationszentren eröffnet.
(Bild: Evonik )

Essen – Evonik will seiner Forschung & Entwicklung für die Kosmetikbranche weiter globalisiseren. So hat das Unternehmen kürzlich in Midrand (Südafrika) und Singapur Innovationszentren eröffnet, die Produktlösungen im Bereich Körperpflege für Kunden in der Region Sub-Sahara Afrika bzw. in Südostasien, Australien und Neuseeland entwickeln. Die neuen Einrichtungen ergänzen das weltweite Labornetzwerk des Kosmetikgeschäfts von Evonik, zu dem auch Standorte in Essen, Guarulhos (Brasilien), Hopewell (USA) und Schanghai (China) gehören.

Das seit 2012 bestehende anwendungstechnische Labor in Guarulhos/Brasilien hat Evonik gerade um ein Haarlabor erweitert, um seine Kunden in Mittel- und Südamerika bei der Entwicklung innovativer Haarpflegeprodukte zu unterstützen. In Forschung & Entwicklung für die Kosmetikbranche sind weltweit weit mehr als hundert Mitarbeiter tätig. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen neue Großanlagen zur Produktion von Inhaltsstoffen für die Kosmetikindustrie in China und Brasilien in Betrieb genommen.

Maßgeschneiderte Kosmetikprodukte

„Die deutlich erweiterte globale Aufstellung des Innovationsmanagements stärkt unsere Position als strategischer Partner unserer Kunden nahe an ihren lokalen Märkten und unterstützt damit profitables Wachstum“, sagt Hans-Josef Ritzert, Mitglied der Geschäftsführung der Evonik Nutrition & Care. „Bei Körper- und Haarpflege unterscheiden sich die Anforderungen

der Konsumenten an Pflegeprodukte weltweit stark voneinander. Darauf reagieren wir mit maßgeschneiderten innovativen Lösungen, die wir mit Nachdruck und wissenschaftlicher Exzellenz direkt vor Ort entwickeln“, sagt Tammo Boinowitz, Leiter des Personal Care-Geschäfts von Evonik. So waschen sich beispielsweise Frauen in Brasilien häufig zweimal am Tag die Haare und benötigen deshalb mehr Pflege. Besonders beliebt sind regenerierende Pflegespülungen, die nach dem Auftragen nicht ausgewaschen werden. In Europa bevorzugen Verbraucher hingegen Produkte mit leichter Konsistenz, die wieder ausgespült werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43532867)