Suchen

Schulversuchskoffer

Experimente stellen Lehrplaninhalte anschaulich dar

| Redakteur: Doris Popp

Ende Februar präsentierte Wacker die neue Website für seinen Schulversuchskoffer „CHEM2DO“. Unter der Internetadresse www.chem2do.de sind Animationen und Anwendungsbeispiele zu den Versuchen des Experimentierkoffers abrufbar.

Firmen zum Thema

Der Wacker-Schulversuchskoffer ist für Chemielehrer nach einer Fortbildung kostenlos. Kurse finden bundesweit statt.
Der Wacker-Schulversuchskoffer ist für Chemielehrer nach einer Fortbildung kostenlos. Kurse finden bundesweit statt.
(Bild: © Steffen Wirtgen / Wacker Chemie AG)

München – Seit 2012 können Schulen den Experimentierkoffer „CHEM2DO“ des Münchner Chemiekonzerns Wacker nach einer Fortbildung kostenlos erhalten. Inzwischen haben sich mehr als 2500 Lehrer fortbilden lassen, um den Koffer im Unterricht nutzen zu können. Im Mittelpunkt stehen Silicone und Cyclodextrine – ringförmige Zuckermoleküle, die inhaltlich gut zum Unterrichtsthema Kohlenhydrate passen. Die Versuche – acht an der Zahl – sind als Schülerexperiment konzipiert, d.h. die Schüler experimentieren selbst. Der Koffer liefert die Anleitungen und die wichtigsten Chemikalien, die auch nachbestellt werden können.

Unter www.chem2do.de ist nun das neue digitale Zusatzangebot zum Koffer abrufbar: Herzstück sind die Lerntools mit Animationen. Sie stellen die Experimente des Koffers, die Lehrplaninhalte aufgreifen, anschaulich dar. Ein Video zeigt zuerst das Experiment. An Schlüsselstellen wechselt der Film auf die Teilchenebene: Die Animation veranschaulicht, was bei der chemischen Reaktion auf molekularer Ebene passiert. Für jüngere Schüler bietet die Website vereinfachte Modelle. Ältere Schüler können die chemischen Vorgänge mithilfe von anspruchsvollen 3-D-Modellen nachvollziehen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45228115)