Suchen

Greifsysteme Fertig konfigurierte Laborportale

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

Die elektrischen Linienportale LPE von Schunk sind komplett vormontiert und lassen sich zügig individuell programmieren.
Die elektrischen Linienportale LPE von Schunk sind komplett vormontiert und lassen sich zügig individuell programmieren.
(Bild: Schunk)

Schunk bietet ein umfangreiches Portfolio an Laborportalen. Speziell für die Prozess- und Laborautomatisierung geeignet sind die elektrisch angetriebenen Standardportale LPE. Es gibt sie für Traglasten bis 10 kg oder 20 kg. Die Hublängen der mit robusten Zahnriemenantrieben ausgestatteten Horizontalachsen liegen zwischen 500 und 1500 mm. Sie erreichen eine Beschleunigung von 5 ms-2 und eine Geschwindigkeit von 1 ms-1. Die Hublänge der mit präzisen und leistungsdichten Spindelantrieben ausgerüsteten Vertikalachsen liegt zwischen 100 und 500 mm. Ihre Beschleunigung beträgt 1 ms-2, die maximale Geschwindigkeit 0,25 ms-1. Geliefert werden die Greifsysteme wahlweise ohne oder mit fertig montierten Motoren. Leistungsfähige Servoantriebe mit Absolutwertgeber sorgen für eine hohe Wiederholgenauigkeit von 0,1 mm pro Achse und machen Referenzierungsfahrten überflüssig. Bosch-Rexroth-Indradrive-CS-Regler mit den Schnittstellen Profibus, Sercos III, Profinet IO, Ethernet/IP und Ethercat gewährleisten eine schnelle und einfache Einbindung der Standardportale in die übergeordnete Anlagensteuerung. Um die Projektierung zu vereinfachen, stellt Schunk von sämtlichen Kombinationsmöglichkeiten CAD-Daten zur Verfügung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33574380)