Worldwide China

Lebensmittelanalytik

Food Fraud: Der wahren Herkunft von Lebensmitteln auf der Spur

| Autor / Redakteur: Tobias Möldner* / Marc Platthaus

Herkunftsnachweis von Rindfleisch oder Kaviar

Bereits zu Zeiten der BSE-Krise um die Jahrtausendwende hatte er sich, zunächst noch am Forschungszentrum Jülich, intensiv mit dem Herkunftsnachweis von Rindfleisch beschäftigt. Heute verfügt er über die weltweit größten Herkunftsdatenbanken für Rind- und Schweinefleisch.

Doch nicht nur das: Sein Labor geht der wahren Herkunft von illegalen Tropenholz- und Elfenbeinlieferungen ebenso auf den Grund wie der Frage, ob der im Handel angebotene Kaviar aus einer deutschen Störzuchtanlage stammt oder von einem Wildfang des vom Aussterben bedrohten Fisches aus dem Kaspischen Meer. Dr. Boner weiß, wie sensibel die Themen Herkunft und Food Fraud sind: „Hier laufen viele Fäden zusammen: Qualität, Umwelt, Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit. Das alles sind Signalwörter in der öffentlichen Wahrnehmung, heute mehr denn je.“

Mehr Sicherheit durch engere Kooperation

Auch Dr. Wolfgang Weber hat diese Erfahrung gemacht. „Unsere Kunden, die Qualitätsverantwortlichen in den Lebensmittelunternehmen, stehen unter immer stärkerer Beobachtung durch den Handel und die Verbraucher. Die Lebensmittelhersteller können und wollen sich dieser Verantwortung nicht entziehen, sondern nehmen die neuen Herausforderungen, die sich aus den globalen Warenströmen ergeben, sehr ernst. Hierfür sind sie aber auch auf spezialisierte Analytikpartner angewiesen, die sie mit moderner Technologie unterstützen.“

Aus diesem Grund hat sich Dr. Weber mit seinem in Berlin ansässigen ifp Institut für Produktqualität jüngst mit der Jülicher Agroisolab von Dr. Boner gesellschaftsrechtlich verbunden. Gemeinsam wollen die beiden Wissenschaftler so die Voraussetzungen schaffen, um das Thema Food Fraud in seiner ganzen Bandbreite deutschland- und europaweit abzudecken und dafür zu sorgen, dass die Lieferketten transparent und die im Handel angebotenen Endprodukte authentisch bleiben.

Aktuell arbeiten die beiden Unternehmen daran, ein Siegel herauszugeben, welches für den Verbraucher und Konsumenten klar ersichtlich macht, dass ein Produkt in Bezug auf seine Herkunft und Authentizität geprüft und für „echt“ befunden wurde. Dr. Boner und Dr. Weber sind überzeugt davon, dass zukünftig noch viel mehr Arbeit auf sie zukommt. „Wir werden noch vor viele bisher ungeahnte Herausforderungen gestellt werden. Aber am Ende gewinnt immer die Analytik.“

* T. Möldner, ABOPR Pressedienst B.V., 80636 München

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45579898 / Labortechnik)