Suchen

Wärme- und Kältethermostate Für Laboranwendungen von -30 bis +200 °C

| Redakteur: Doris Popp

Die neuen KISS-Thermostate von Huber Kältemaschinenbau eignen sich für Routineaufgaben im Labor wie Probentemperierung, Analyseaufgaben und Materialprüfungen sowie das externe Temperieren von Messgeräten und Versuchsaufbauten.

Firmen zum Thema

KISS-Thermostate
KISS-Thermostate
(Bild: Huber)

Dafür stehen über 50 Modelle zum Heizen und Kühlen zur Auswahl. KISS-Thermostate verfügen über eine USB-Schnittstelle und ein OLED-Display mit intuitiver Menüführung. Optional ist eine Anschlussbuchse für einen Pt100-Messfühler erhältlich, damit ist die Anzeige (nicht Regelung) einer externen Temperatur möglich. Alle Modelle sind mit einem Übertemperatur- und Unterniveauschutz der Klasse III/FL (DIN 12876) ausgestattet und somit auch für brennbare Flüssigkeiten geeignet. Die Umwälzpumpe erzeugt eine Leistung von 14 l/min, 0.25 bar (druckseitig) bzw. 10.5 l/min, 0.17 bar (saugseitig) und gewährleistet optimale Durchmischung und Temperaturhomogenität. Die Temperaturkonstanz liegt bei ±0.05 Kelvin. Als Zubehör ist ein Pumpenadapter erhältlich, der ein externes Temperieren über Schlauchverbindungen ermöglicht. Die KISS-Modellreihe umfasst Bad- und Umwälzthermostate mit Bädern aus transparentem Polycarbonat (bis +100 °C) oder aus hochwertigem Edelstahl (bis +200 °C). Das Füllvolumen der Bäder reicht je nach Modell von 6 bis 25 Liter. Für Kühlaufgaben sind Kältethermostate für Arbeitstemperaturen bis -30 °C erhältlich. Abgerundet wird das Angebot mit Zubehörartikeln wie Testglaseinsätzen, Stellböden, Baddeckeln, Fühlern, Schläuchen und Temperierflüssigkeiten.

(ID:44593198)