Suchen

Kälteumwälzthermostate

Für mehr Kälteleistung

| Redakteur: Doris Popp

Lauda hat sein PRO-Portfolio um zwei Kälteumwälzthermostate erweitert, die für spezifische Anforderungen bei Prüfständen, Reaktoren, Klimakammern oder Destillationsanlagen ausgelegt sind.

Firma zum Thema

Kälteumwälzthermostat RP 290 EC
Kälteumwälzthermostat RP 290 EC
(Bild: Chris Rausch)

Die Kälteumwälzthermostate RP 290 E und RP 290 EC verfügen über einen Temperaturbereich von -90 bis 200 °C und eine Kälteleistung von 0,8 kW. Somit eignen sie sich für externe Tieftemperaturanwendungen wie die Kontrolle metallorganischer Reaktionen als Trockeneisersatz oder als Kältequelle bei Brookfield-Tests. Die ebenfalls neuen Modelle RP 250 E und RP 250 EC bieten mit 1,5 kW nahezu die doppelte Kälteleistung des bisher leistungsstärksten Lauda-PRO-Kälteumwälzthermostats RP 245 (0,8 kW) – und das bei gleichem Platzbedarf. Sie sind die erste Wahl, wenn neben sehr schnellen Temperaturwechseln im Bereich von -50 bis 200 °C auch eine hohe Kälteleistung bei statischen Temperieraufgaben benötigt wird. Typische Einsatzbereiche sind neben der Reaktionskontrolle in Chemie und Pharma auch Langzeit-Temperaturtests, Funktions- und Stresstests oder Klimasimulationen.

Analytica: Halle B2, Stand 502

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45167928)