Suchen

Spektrometer Hohe Flexibilität – Von Routineanwendungen bis zu komplexen molekularbiologischen Methoden

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

Das BioSpectrometer bietet Methoden für eine breite Palette von Routineanwendungen und komplexen Aufgabenstellungen in der Genomik, Proteomik, Zellbiologie und Biochemie. (Bild: Eppendorf)
Das BioSpectrometer bietet Methoden für eine breite Palette von Routineanwendungen und komplexen Aufgabenstellungen in der Genomik, Proteomik, Zellbiologie und Biochemie. (Bild: Eppendorf)

Das neue Biospectrometer verbindet nach Angaben von Hersteller Eppendorf Genauigkeit mit Sensitivität, geführter Bedienung und sehr hoher Flexibilität in einem kleinen, robusten Gerät. Mit diesem Gerät können sowohl Spektren als auch einzelne Wellenlängen in einem Spektralbereich von 200 bis 830 nm aufgenommen werden. Der Anwender wird in einem geführten Prozess mit innovativer Software durch die Methoden geleitet, was die Fehlergefahr minimiert. Dabei wird der gesamte Bedienablauf durch ein Hilfefenster unterstützt, welches jeden Schritt erläutert. Zwei unterschiedliche Modelle ermöglichen flexible Anwendungen von Routineaufgaben wie z. B. der Protein- und Nukleinsäure-Quantifizierung bis hin zu komplexen molekularbiologischen Methoden.

Bestimmung von Enzym- und Substratkinetiken

Für den Betrieb des Systems wird kein PC benötigt. Zusätzlich zur automatischen Ergebnisdarstellung erlauben integrierte Datenverarbeitungsoptionen eine grundlegende Datenbearbeitung unmittelbar am Gerät. Im internen Ergebnisspeicher werden bis zu 1000 Ergebnisse direkt im Spektrometer gespeichert. Vorprogrammierte Methoden ermöglichen einen schnellen Start und tragen zur Fehlervermeidung bei. Für eine unkomplizierte Datenübertragung ist ein USB-Port vorgesehen.

Beim Modell Biospectrometer kinetic mit seinem temperierbaren Küvettenschacht ist kein separates Zubehör für eine Temperierung der Proben erforderlich. Die Temperatur des Küvettenschachts kann frei zwischen +20 und +42°C in Schritten von 0,1°C gewählt werden. Dies ermöglicht die Bestimmung von Enzym- und Substratkinetiken. Vorprogrammierte Kinetikmethoden erleichtern zudem die Bedienung.

(ID:29845460)