Suchen

Zellanalyse ibidi erweitert seine µ-Dish35 mm Grid Familie

| Redakteur: Doris Neukirchen

µ-Dishes mit Grid (Gitter) von Ibidi eignen sich für die einfache Relokalisation und das Zählen von Zellen.

Firmen zum Thema

Die neuen Dishes von ibidi. (Bild: Ibidi)
Die neuen Dishes von ibidi. (Bild: Ibidi)

Die bewährten µ-Dish 35 mm mit Grid-500 besitzen einen dünnen Boden für hochauflösende Mikroskopie. Sie sind erhältlich mit einer Zellkultur-behandelten oder unbehandelten Oberfläche zur Kultivierung und Mikroskopie eukaryotischer Zellen. Die neuen µ-Dish 35 mm, high mit Glasboden und Grid-50 oder Grid-500 sind geeignet für TIRF und Einzelmolekülapplikationen. Die Verwendung von hochqualitativen Deckgläsern mit selektierter Dicke von 170 µm (+/- 10 µm) ermöglicht alle Arten von Mikroskopie mit bis zu 100x Objektiven. Das Gitter ist in ein Mikroskop-Deckglas eingeprägt und im Mikroskop deutlich sichtbar. Es erzeugt 400 quadratische Beobachtungsfelder mit 50 µm oder 500 µm Kantenlänge. Zellen und Gitter befinden sich in derselben fokalen Beobachtungsebene. Damit ist es möglich, Zellbewegungen oder Einzelzellen per Live Cell Imaging oder Immunfluoreszenz zu verfolgen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 27066330)