Suchen

ACHEMA 2012-Trendbericht Verpackungstechnik

Im Namen des Namens - Schutz von Produkten und Konsumenten durch eindeutige Kennzeichnung

Seite: 8/8

Firmen zum Thema

...verschiedener Techniken zur Fälschungssicherheit beitragen. Das beginnt bereits beim Etikettenkleber, in den sich zum Beispiel Mikropartikel und Duftstoffe einbringen lassen, die nach der Öffnung des Etiketts detektierbar werden. Da diese Methoden jedoch technisches Equipment notwendig machen, sind sie nicht sehr weit verbreitet.

Manipulation an Verpackung sichtbar

Deutlich gängiger sind die sogenannten Void-Etiketten. Diese sind so gefertigt, dass beim Abziehen des Sicherheitsetiketts ein Schriftzug, beispielsweise das englische Wort „Void“ für „ungültig“ sowohl auf dem Etikett als auch auf dem Produkt zurück bleibt und das Etikett nicht mehr haftet. Diese Schriften lassen sich je nach Anforderung des Anwenders individualisieren, beispielsweise durch den Eindruck von Chargennummer oder Ablaufdatum. Damit ist die Verpackung eindeutig als bereits geöffnet gekennzeichnet. Auf einem ähnlichen Prinzip beruhen Polyester-Sicherheitsfolien. Werden sie entfernt, erscheint ein Muster, und sie sind nicht mehr klebend. Außerdem werden jegliche Manipulationen an den Folien beim Abziehen sichtbar.

Die Kennzeichnung mittels Dokumentenfolie eignet sich ebenfalls als Erstöffnungsnachweis. Die Folie lässt sich nicht im Ganzen abziehen und ist damit bei der Öffnung ebenso selbstzerstörend wie Etiketten mit Sicherheitsstanzung, die beim Ablöseversuch an vorgestanzten Stellen einreißen.

Erweiterte Möglichkeiten hinsichtlich Track & Trace bieten Nummernetiketten. Sie sind individuell nummeriert, so dass sich ein Produkt aufgrund der Etikettennummer genau zurückverfolgen sowie auf seine Echtheit überprüfen lässt. Die bereits erwähnten offenen, verdeckten und forensischen Kennzeichnungsmethoden lassen sich selbstverständlich auch auf Etiketten anwenden.

Fazit: Kluge Systemlösungen für den Markenschutz können Hersteller und Konsumenten vor Plagiaten schützen, indem Kennzeichnungen entweder nicht oder nur mit hohen Kosten nachzuahmen sind. Gleichzeitig lässt sich mit Hilfe der vorgestellten Technologien auch die Distributions- und Logistikkette nachvollziehen und optimieren. Auf der ACHEMA 2012 stellen Hersteller und Entwickler in Halle 3 ihre Lösungen aus diesem Bereich vor.

Weitere Trendberichte und aktuelle News zur ACHEMA 2012 auf einen Blick finden Sie hier!

* Dieser Trendbericht wurde von internationalen Fachjournalisten im Auftrag der Dechema zusammengestellt.

(ID:32488170)