Suchen

Kältethermostate Kleinste Kältethermostate mit hoher Leistung

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Firmen zum Thema

Die Ministate ermöglichen den Betrieb auf engstem Raum, zum Beispiel in einem Laborabzug oder innerhalb von technischen Anlagen. (Bild: Peter Huber Kältemaschinenbau)
Die Ministate ermöglichen den Betrieb auf engstem Raum, zum Beispiel in einem Laborabzug oder innerhalb von technischen Anlagen. (Bild: Peter Huber Kältemaschinenbau)

Die Ministate sind nach Angaben von Hersteller Huber die kleinsten Kältethermostate der Welt – mit ihren geringen Abmessungen ermöglichen die Geräte einen Betrieb auf engstem Raum, zum Beispiel in einem Laborabzug oder innerhalb von technischen Anlagen. Trotz minimaler Abmessungen sind die Geräte umfangreich ausgestattet und bieten genügend Leistung zur Temperierung von Photometern, Refraktometern, Viskosimetern, Destillationsapparaturen, Reaktionsgefäßen und Miniplantanlagen. Obwohl der Schwerpunkt auf externen Anwendungen liegt, ist die Badöffnung ausreichend groß um auch kleinere Objekte direkt im Thermostatenbad zu temperieren.

Die Ministat-Reihe umfasst drei Grundmodelle, welche jeweils luft- oder wassergekühlt erhältlich sind. Modellabhängig werden Arbeitstemperaturen von -45°C bis +200°C abgedeckt und Kälteleistungen bis 600 W erzielt. Die maximal zulässige Umgebungstemperatur für einen Dauerbetrieb liegt bei +40°C. Für optimale Umwälzung sorgt eine leistungsstarke Druck-Saugpumpe mit stufenlos regelbarer Drehzahl. Über einen optionalen Drucksensor kann auch der maximale Druck geregelt werden – damit werden empfindliche Glasreaktoren und -apparaturen zuverlässig vor Bruch geschützt. Um Energie zu sparen und Abwärme zu reduzieren, wird die Kälteleistung bei allen Modellen aktiv geregelt.

Serienmäßig bieten alle Modelle den CC-Pilot-Regler mit farbigem TFT-Display, komfortabler Bedienerführung in sechs Sprachen, RS232, Fühlerkalibrierung, Kalender-/Uhrfunktionen, Autostart, einstellbaren Sicherheitsgrenzwerten und Alarmsignalen. Die elektronische Upgrade-Funktion ermöglicht die Aktivierung von Zusatzfunktionen wie Programmgeber, Kaskadenregelung, Rampenfunktion, Usermenüs, Kalenderstart und Grafikanzeige. Analoge Anschlüsse nach NAMUR sind über das optionale ComG@te-Modul verfügbar, damit ist eine Integration der Ministate in Anlagen und Prozessleitsysteme möglich.

(ID:29494230)