Worldwide China

Unternehmensführung

Knauer tritt Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung bei

| Redakteur: Doris Popp

Alexandra Knauer unterzeichnet die UN-Global-Compact-Verpflichtungserklärung.
Alexandra Knauer unterzeichnet die UN-Global-Compact-Verpflichtungserklärung. (Bild: Knauer)

Knauer wird Teil der United-Nations-Global-Compact-Bewegung und unterstreicht damit sein Bekenntnis zu verantwortungsvoller Unternehmensführung auch auf internationaler Ebene.

Berlin – Der UN Global Compact ist die weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung, an der sich schon über 12 800 Unternehmen und Organisationen aus mehr als 160 Ländern beteiligen, davon 454 aus Deutschland. Die Vision dieser von den Vereinten Nationen getragenen Initiative ist eine nachhaltige und inklusive Weltwirtschaft auf der Grundlage von zehn universellen Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsprävention.

Geschäftsführerin und Eigentümerin Alexandra Knauer setzte ihre Unterschrift im Beisein von rund 70 Kooperationspartnern des Unternehmens unter die Global-Compact-Verpflichtungserklärung, die zehn Prinzipien einzuhalten.

Das am 19. Februar 2018 am Firmenstandort in Berlin veranstaltete „International Dealers Meeting 2018“ bildete den passenden internationalen und feierlichen Rahmen. Das Schreiben ist an den Generalsekretär der Vereinten Nationen Herrn António Guterres persönlich adressiert.

Unternehmerische Verantwortung und Nachhaltigkeit haben bei Knauer eine lange Tradition. So spendete das Unternehmen beispielsweise schon 2002 dem Stadtbezirk Zehlendorf vierzig Straßenbäume, nachdem ein Sturm zuvor große Schäden hinterlassen hatte. Im Rahmen eines Pilotprojektes begann Knauer 2010, das Thema Unternehmerische Verantwortung (engl: corporate social responsibility, CSR) zu systematisieren und berücksichtigt es seitdem kontinuierlich bei seinem Handeln. Um gezielt seine ökologische Verantwortung noch besser zu strukturieren, betreibt Knauer seit 2011 ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001.

„Unternehmerischer Erfolg und nachhaltiges Handeln schließen sich nicht aus, davon bin ich fest überzeugt. Wenn wir bei uns selbst beginnen, hat das fast automatisch auch global einen positiven Effekt“, sagt Geschäftsführerin Alexandra Knauer. „Aktuell haben wir beispielsweise im Projekt “Bye-Bye Plastic“ Sprudelgeräte und kleine Glasflaschen für Leitungswasser eingeführt, mit denen wir es unseren Mitarbeitern leicht machen wollen, auf Einweg-Plastikflaschen zu verzichten.“

Knauer wird seine Aktivitäten hinsichtlich der nachhaltigen Entwicklungsziele künftig in einem jährlichen Fortschrittsbericht dokumentieren, der auch auf der UN Global Compact Website veröffentlicht wird.

Das Unternehmen möchte durch die öffentliche Kommunikation seiner durchgeführten nachhaltigen Aktivitäten weitere Firmen zur Umsetzung inspirieren. Durch den Austausch mit anderen Mitgliedern des UN Global Compact erhofft sich Knauer außerdem neue Impulse und Anregungen für sein eigenes Handeln.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45150387 / Management)