Suchen

Neuer Leitfaden für Unternehmensgründungen

Kommt die DIN-Norm für Unternehmensgründer?

| Redakteur: Doris Popp

Ein Konsortium aus verschiedenen Institutionen hat einen Leitfaden für Unternehmensgründungen entwickelt. Dieser hat aktuell den Status einer Spezifikation nach DIN (DIN SPEC 91354) und richtet sich vor allem an Gründer in der Technologiebranche.

Firmen zum Thema

Gründungswillige aus dem MINT-Bereich soll der neue Leitfaden bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen und Business-Plänen unterstützen.
Gründungswillige aus dem MINT-Bereich soll der neue Leitfaden bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen und Business-Plänen unterstützen.
(Bild: Pixabay)

Idstein – Inhaltlich beschränkt sich das Papier ähnlich wie die im Markt bereits etablierte Qualitätsmanagement-Norm ISO 9001 auf wesentliche Grundprinzipien. Sie soll bei sachgerechter Bearbeitung die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Start-ups erhöhen und potenziellen Geldgebern eine transparente Entscheidungsgrundlage für das Pro und Contra einer Investition liefern. „Der Schlüssel liegt in der Interaktion zwischen Produkt, Kunde und Nutzer“, sagt Prof. Dr. Stephan Haubold vom Competence Center Entrepreneurship der Hochschule Fresenius. Er hat wesentlich an der Ausarbeitung der DIN-Specification mitgewirkt. „Gründer müssen sehr klar ihren Unternehmenszweck definieren, ihre Zielgruppe festlegen und ein stichfestes Geschäftsmodell entwickeln.“

Für diese drei Kernelemente gibt es in dem Grundsatzpapier jeweils Unterpunkte, die präzise dokumentiert werden müssen. Erst wer hinter jeden Aspekt einen Haken setzen kann, erfüllt die Voraussetzungen für die Unternehmensgründung. Ein wesentliches Erfolgskriterium ist die Vollständigkeit der Bearbeitung. „Damit wäre das Ziel erreicht, dass Gründer sich über alle wesentlichen Gesichtspunkte intensiv Gedanken gemacht haben“, so Haubold. Bewusst verzichtet hat das Konsortium auf die Darstellung von Methoden. Diese eigneten sich nicht für eine Standardisierung. „Hinsichtlich der Umsetzung können unterschiedliche Wege zum Ziel führen, außerdem unterliegen Methoden Veränderungen. Diese mit aufzunehmen hätte wieder Unübersichtlichkeit zur Folge gehabt – die wir ja gerade vermeiden wollen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45878733)