Suchen

Neuer Leitfaden für Unternehmensgründungen

Kommt die DIN-Norm für Unternehmensgründer?

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Gründer sollen sich künftig zertifizieren lassen können

Erreichen möchte das Konsortium vor allem Gründungswillige im so genannten MINT-Bereich, also Naturwissenschaftler, Forscher, Ingenieure, Informatiker. Sie hätten große Schwierigkeiten bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen und Business-Plänen. „Die entscheidende Frage lautet: Welches real existierende Problem löst das Produkt oder die Dienstleistung? Von der Antwort auf diese Frage sind die meisten Technologiegründer sehr weit entfernt. Wir treffen in der Branche oft auf Lösungen, die noch ihr Problem suchen. Die Entwicklungen mögen an sich hervorragend funktionieren, gehen aber an den Marktbedürfnissen vorbei. Dem möchten wir mit unserer Spezifikation entgegenwirken“, schildert Haubold.

Das Konsortium wünscht sich, dass aus der Spezifikation eine Norm wird und Gründer sich künftig ähnlich wie bei ISO 9001 zertifizieren lassen können. Das würde nicht nur die Gründer vor unüberlegten und folgenschweren Entscheidungen schützen, sondern auch Bundesministerien, die Fördergelder vergeben, Investoren sowie Banken ein wichtiges Instrument an die Hand geben. Damit das passiert, müssen möglichst viele auf den Standard setzen und so für eine Etablierung am Markt sorgen. Das Deutsche Institut für Normung (DIN e.V.) ist dazu aktuell mit verschiedenen Bundesministerien im Gespräch.

Das Konsortium besteht aus folgenden Mitgliedern: Dr. Meiko Hecker (AMO-Systems GmbH - Initiator), Prof. Dr. Stephan Haubold (Hochschule Fresenius), Sascha Peters (axxessio GmbH), Dr. Frank Zimmermann (cesah GmbH Centrum für Satellitennavigation Hessen), Christian Plath (Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft), Martin Proba (IHK Darmstadt), Gudrun Lantelme (Technische Universität Darmstadt, Dezernat Forschung und Transfer), Prof. Dr. Carolin Bock (Technische Universität Darmstadt, Fachgebiet Gründungsmanagement), Dr. Andreas Walkenhorst (Tergau & Walkenhorst Patentanwälte Rechtsanwälte).

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45878733)