English China

Laborextruder Kunststoffe in allen physikalischen Formen verarbeiten

Redakteur: Doris Popp

Die neue Version des TEX25αIII-Laborextruders wurde von Japan Steel Works Europe maßgeschneidert für die reaktive Verarbeitung und Entgasung.

Anbieter zum Thema

TEX25αIII-Laborextruder
TEX25αIII-Laborextruder
(Bild: Japan Steel Works)

Bei diesem Modell kommen drei lange Vakuum-Entlüftungsvorrichtungen zum Einsatz, die ein Einschleppen an der Vakuum-Entlüftungszone während der Entgasung verhindern sollen. Grundsätzlich compoundiert der TEX25αIII alle gängigen Kunststoff- bzw. Engineering-Plastics-Rezepturen bis hin zu Super-Engineering-Plastics wie PEEK, PPA, PPS, LCP, PEI und PI, ferner Gummi-/Elastomer-Compounds wie TVP. Die Konstruktion des TEX25αIII ist laut Firmenangaben so ausgelegt, dass er Kunststoffmaterial in allen physikalischen Formen verarbeiten kann – flüssig, Pulver, Granulat, Flake, Chip, Regenerat etc. Das soll ihn zu einem idealen Aggregat für den Einsatz im Bereich F&E mit häufigem Material- und Prozesswechsel machen. Die Patronenheizkörper und eine Zylinder-Spannvorrichtung ermöglichen einfache und schnelle Wechsel der Zylinderzonenblöcke.
Achema: Halle 5.1, Stand D47

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45291424)