Worldwide China

Labvolution 2017

Labvolution: Neues Konzept, neuer Termin, neue Halle

| Autor / Redakteur: Das Gespräch führte LP-Chefredakteur  Marc Platthaus / Marc Platthaus

„Die Labvolution wird das komplette Labor abbilden – egal ob in der Lebensmittel oder Pharmaindustrie, in der Wasser- und Umweltanalytik sowie den Life Sciences.“ Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe
Bildergalerie: 1 Bild
„Die Labvolution wird das komplette Labor abbilden – egal ob in der Lebensmittel oder Pharmaindustrie, in der Wasser- und Umweltanalytik sowie den Life Sciences.“ Dr. Andreas Gruchow, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe (Bild: Deutsche Messe)

Vom 16. bis 18. Mai findet in Hannover zum zweiten Mal die Labvolution statt. Deutsche Messe-Vorstandsmitglied Dr. Andreas Gruchow erläutert im LP-Exklusivinterview, wie die Veranstaltung nun aufgestellt ist.

LABORPRAXIS: Herr Dr. Gruchow, 2015 wurde die Labvolution erstmals im Rahmen einer Biotechnica veranstaltet. Mittlerweile heißt es offiziell „Labvolution mit dem Life Science Event Biotechnica“. Wie kam es zu dieser Verschiebung der Prioritäten?

Dr. Andreas Gruchow: Als wir Anfang der 80er-Jahre mit der Biotechnica anfingen, hatte die Biotechnologie einen ganz anderen Stellenwert als heute, da herrschte in vielen Branchen noch Aufbruchstimmung gegenüber diesen Techniken. Mittlerweile ist die Biotechnologie erwachsen geworden und hat sich in Chemie und Pharmazie ihren Platz erobert. Gleichzeitig wurden aber beispielsweise die Förderung der Bioregionen – deren Stände immer ein wichtiger Bestandteil der Biotechnica waren – deutlich reduziert, da die kleinen Biotech Start-ups auf eigenen Füßen stehen konnten. Nun war die La­bortechnik in der Biotechnologie immer ein wichtiger Ausstellungspart der Biotechnica und so ist es nur konsequent, diesen Teil durch die Labvolution – und damit die Labor- und Analysentechnik in ihrer Gänze – zu erweitern.

Ergänzendes zum Thema
 
Zur Person: Dr. Andreas Gruchow

LABORPRAXIS: Die Abgrenzung der beiden Veranstaltungen war vor zwei Jahren aus Sicht der Besucher nicht direkt ersichtlich. Wie wollen Sie dem in diesem Jahr vorbeugen?

Dr. Gruchow: 2015 haben wir eine klare Abgrenzung der beiden Veranstaltungen vermieden, um Aussteller – aber auch Besucher – nicht zu verunsichern, ob sie jetzt auf einem Teil der Biotechnica oder der Labvolution sind. Gerade für Aussteller, die Produkte oder Dienstleistungen sowohl für die Life Sciences wie auch die Labortechnik anbieten, war dieser Weg sicher auch der richtige. Vom 16. bis 18. Mai stellt sich diese Frage nicht mehr: Besucher, die die Ausstellung besuchen, befinden sich auf der grünen Labvolution. Und im Rahmen dieser Ausstellung wird es ein Life Science Event Biotechnica geben – übrigens alles unter dem Dach unserer neuen Halle 19/20.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44434955 / Labortechnik)