Natürliche Kältemittel für alle LAUDA ECO Kältethermostate

Ab Januar 2011 werden die luftgekühlten LAUDA ECO Silver und Gold Kältethermostate mit natürlichen Kältemitteln in der Spannungsvariante 230 V; 50 Hz zur Verfügung stehen. Die wassergekühlten Geräte folgen bis 31. März 2011 und runden das Gesamtportfolio ab. Natürliche Kältemittel haben im Vergleich zu den üblicherweise verwendeten Fluorkohlenwasserstoffen ein weitaus geringeres Treibhauspotenzial. Damit können Anwender im Sinne des Klimaschutzes einen Beitrag zur Reduzierung des direkten Treibhauseffektes leisten. Die insgesamt 24 Kältethermostate sind zu einem nur geringen Mehrpreis erhältlich. Die Thermostate unterscheiden sich äußerlich nicht von den Geräten mit herkömmlichen K

Ab Januar 2011 werden die luftgekühlten LAUDA ECO Silver und Gold Kältethermostate mit natürlichen Kältemitteln in der Spannungsvariante 230 V; 50 Hz zur Verfügung stehen. Die wassergekühlten Geräte folgen bis 31. März 2011 und runden das Gesamtportfolio ab. Natürliche Kältemittel haben im Vergleich zu den üblicherweise verwendeten Fluorkohlenwasserstoffen ein weitaus geringeres Treibhauspotenzial. Damit können Anwender im Sinne des Klimaschutzes einen Beitrag zur Reduzierung des direkten Treibhauseffektes leisten.
Die insgesamt 24 Kältethermostate sind zu einem nur geringen Mehrpreis erhältlich. Die Thermostate unterscheiden sich äußerlich nicht von den Geräten mit herkömmlichen Kältemitteln. Auch die Leistungsdaten sind identisch. Als Kältemittel wird Propan (R290) verwendet. Da dies brennbar ist, haben die Entwickler bei LAUDA besonderen Wert auf die Sicherheitsaspekte gelegt. Der Kältekreislauf ist hermetisch geschlossen und dauerhaft dicht. Dadurch wird das Risiko einer Leckage auf ein Minimum reduziert. Da sich der Lüfter bei eingeschaltetem Gerät im Dauerbetrieb befindet, ist eine Bildung explosionsfähiger Gemische nicht möglich. Alle relevanten Bauteile mit möglichen Zündquellen sind innerhalb des Thermostaten geschützt. Es ist daher keine Auslagerung der Elektronik außerhalb des Gerätes notwendig.
 
Direktkontakt LAUDA:
Dr. Michael Seipel
Produktmanager Temperiergeräte
Tel.: 09343 503-273
Fax.: 09343 503-283
E-Mail: michael.seipel@lauda.de
Wir bei LAUDA sind mit rund 290 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, über 40 Millionen Euro Umsatz und sechs Auslandsgesellschaften weltweit führender Hersteller von innovativen Temperiergeräten und -anlagen für Forschung, Anwendungstechnik und Produktion sowie von hochwertigen Messgeräten. Durch die über 50-jährige Erfahrung und das einzigartige Produktprogramm vom kompakten Laborthermostaten bis zum kundenspezifisch projektierten Heiz- und Kühlsystem mit über 200 Kilowatt Kälteleistung gewährleistet LAUDA seinen mehr als 10.000 Kunden weltweit als einziges Unternehmen die optimale Temperatur über die gesamte Wertschöpfungskette.
LAUDA Qualitätsprodukte halten Temperaturen bis zu beachtlichen 5 Tausendstel °C konstant oder verändern diese gezielt im Bereich –100 bis 400 °C. Durch aktive Kühlung oder Erwärmung werden Produktionsprozesse beschleunigt oder erst ermöglicht. Dabei ersetzt LAUDA z. B. die unwirtschaftliche Kühlung mit Leitungswasser durch umweltfreundliche, preiswerte Geräte oder nutzt vorhandene Primärenergie, wie Abwärme. LAUDA Messgeräte bestimmen genau die Grenz- und Oberflächenspannung sowie die Viskosität von Flüssigkeiten.
Als hochspezialisierter Nischenanbieter belegt LAUDA in nahezu allen Zukunftsbranchen einen der beiden ersten Plätze. In der Halbleiterindustrie vertrauen sämtliche namhafte Hersteller und Lieferanten auf LAUDA Thermostate und Heiz- und Kühlsysteme. LAUDA Qualitätsprodukte ermöglichen ebenso die Erforschung und die Massenproduktion von lebenswichtigen Medikamenten. Im Wachstumsmarkt Medizintechnik kühlen von LAUDA hergestellte Umlaufkühler den Patienten und garantieren sichere Operationen am offenen Herzen. Weitere Hauptanwendungen sind Materialprüfung, Biotechnologie und die Kühlung von Laborgeräten und Maschinen. LAUDA Thermostate kommen selbstverständlich auch bei den hauseigenen Messgeräten zum Einsatz. Zur Bestimmung der Viskosität von Flugzeug-Treibstoff unter realen Bedingungen in 10.000 Meter Höhe wird z. B. die Probe im Labor auf -45 °C abgekühlt.
Durch zahlreiche Innovationen und permanente Investitionen baut LAUDA seine hervorragende Marktstellung nachhaltig aus und wächst im Hauptmarkt Europa ebenso wie in Übersee.
LAUDA – Weltweit die richtige Temperatur