Worldwide China

Analytica 2010

Leitmesse für instrumentelle Analytik, Labortechnik und Biotechnologie hinterlässt Optimismus

26.03.2010 | Redakteur: Marion Henig

„Die diesjährige Analytica hat unsere Erwartungen übertroffen und ist ihrer Rolle als internationale Leitmesse der Branche erneut gerecht geworden. Die Wachstumsdynamik war deutlich zu spüren. Unternehmen und Branchenverbände erwarten noch in diesem Jahr einen Aufschwung“, resümiert Norbert Bargmann, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.
„Die diesjährige Analytica hat unsere Erwartungen übertroffen und ist ihrer Rolle als internationale Leitmesse der Branche erneut gerecht geworden. Die Wachstumsdynamik war deutlich zu spüren. Unternehmen und Branchenverbände erwarten noch in diesem Jahr einen Aufschwung“, resümiert Norbert Bargmann, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München.

Mit knapp 33 000 Besuchern aus über 120 Ländern endet heute in München die Analytica 2010. Das sehr hohe Besucherniveau und der Ausstellerzuwachs auf 1038 beteiligte Firmen aus 37 Ländern sorgten für Optimismus in der Branche.

München – Mit 1038 Unternehmen aus 37 Ländern war die Analytica 2010 am Dienstag mit mehr Ausstellern als die Vorveranstaltung 2008 gestartet. In der Besucherbefragung stellte das Fachpublikum insbesondere die Anwesenheit aller internationalen Marktführer positiv heraus. Der Auslandsanteil der Aussteller lag bei 37,5 Prozent.

Bestnoten von den Besuchern

Die Besucherzahlen der diesjährigen Messe blieben trotz der angespannten wirtschaftlichen Situation der vergangenen Monate stabil: Aus mehr als 120 Ländern kamen knapp 33 000 Fachbesucher nach München. Dr. Hans-Jürgen Knabe, Geschäftsführer Deutsche Metrohm, erläutert: „Spürbar ist in diesem Jahr, dass im Vergleich zu den Vorjahren die Anzahl der internationalen Besucher deutlich zugenommen hat.“ Zu den Top 10 Besucherländern zählten neben Österreich, Großbritannien und den USA auch Italien und Frankreich. Wachstumsraten verzeichneten Slowenien, Polen, die Türkei sowie Malaysia.

>> zu Impressionen den Hallen A1 und A2 (Analytik und Qualitätskontrolle)

>> zu Impressionen der Hallen A3 (Biotechnologie /Life Sciences / Diagnostika)

>> zu Impressionen den Hallen B1 und B2 (Labortechnik)

Sehr zufrieden zeigte sich besonders der Bereich Biotechnologie mit dem erstmalig stattfindenden Forum Biotech. Dazu Prof. Dr. Horst Domdey, Sprecher des bayerischen Biotechnologie-Clusters und Geschäftsführer der BioM:

„In allen Hallen tobte das Leben, und die Biotechnologie hat diesmal einen besonderen - und natürlich finde ich einen sehr gerechtfertigten - Schwerpunkt gesetzt. Vielleicht täuscht mein Eindruck, aber ich habe noch nie eine so aktive, brodelnde Analytica erlebt – für mich ist das ein tolles Lebenszeichen der LifeScience-Branche.“

Das rege Besucherinteresse spiegelt sich auch in den positiven Bewertungen der Besucherbefragung durch das unabhängige Forschungsinstitut tns infratest wider: 97 Prozent der Fachbesucher bewerteten die Analytica mit gut bis ausgezeichnet, 81 Prozent beabsichtigen 2012 sicher wieder zu kommen. 94 Prozent der Besucher bescheinigten der Analytica den Leitmessecharakter. Zudem hoben 91 Prozent die Internationalität der Veranstaltung hervor.

Analytica Conference – Internationaler, wissenschaftlicher Dialog

Auch mit dem Verlauf der Analytica Conference zeigten sich Messeveranstalter und das ausrichtende Forum Analytik äußerst zufrieden. Die Analytica Conference konnte in diesem Jahr mit 1197 Besuchern noch einmal einen Zuwachs von gut fünf Prozent verzeichnen. „Die Synergien, die die Konferenz aus der Parallelität der Messe ziehen kann, überzeugen unsere Teilnehmer und Sprecher aus dem In- und Ausland. Für sie ist die Konferenz die wichtigste Analytik-Plattform in Europa“, resümiert Renate Kießling, Konferenz Manager Analytica Conference, Gesellschaft Deutscher Chemiker. 140 renommierte Referenten beleuchteten in vier Plenarvorträgen und 23 Symposien neue Trends und aktuelle Themen. Besondere Highlights waren neben den Preisverleihungen der GDCh die Vorträge zur patientennahen Labordiagnostik, zu Trenntechniken in den Life Sciences, zur Dopinganalytik, zur Proteomforschung, zu Feinstaubmessungen und der Toxikologie von Feinstäuben, aber auch Vorträge über moderne analytische Methoden zur chemischen Analyse von Kunstobjekten und analytische Beiträge zur Diabetesbehandlung.

Die nächste Analytica findet vom 17. bis 20. April 2012 in München statt. In der Zwischenzeit bietet ihr internationales Netzwerk mit der Analytica China im September in Shanghai sowie der Analytica Vietnam und der Analytica Anacon India im kommenden Jahr weitere Plattformen für die Branche weltweit.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 341811 / Management)