Worldwide China

Neueröffnung

Merck eröffnet Kundenkooperationszentrum in Frankreich

| Redakteur: Doris Popp

Austausch mit Wissenschaftlern und Ingenieuren von Merck im neuen Molsheimer Kundenzentrum.
Austausch mit Wissenschaftlern und Ingenieuren von Merck im neuen Molsheimer Kundenzentrum. (Bild: Merck)

Merck hat am 20. März sein neues M Lab Collaboration Center im französisichen Molsheim eröffnet. Dort arbeiten Kunden von Merck mit den Experten des Unternehmens zusammen, um neue Wege zur Steigerung ihrer Produktivität, Verbesserung ihrer Prozesse und Reduzierung ihrer Risiken zu erforschen.

Darmstadt, Molsheim/Frankreich – Es bietet biopharmazeutischen Herstellern eine explorative Arbeitsumgebung im engen Austausch mit Wissenschaftlern und Ingenieuren von Merck, um ihre größten Herausforderungen zu lösen und die Entwicklung und Herstellung von neuen Therapien zu beschleunigen.

„Angesichts der rasant wachsenden Biotechindustrie in Europa und der weltweiten Nachfrage nach kostengünstigen Therapien werden Kunden, die mit uns in diesem neuen Zentrum zusammenarbeiten, von unserer Expertise profitieren, Prozesse für die Arzneimittelherstellung schneller, sicherer und effektiver zu entwickeln“, sagte Udit Batra, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und CEO des Unternehmensbereichs Life Science heute in Molsheim. „Unsere hiesige Investition wird das zukünftige Wachstum der Biotechbranche in der EMEA beschleunigen.“

Das neueste, 4000 Quadratmeter große M Lab Collaboration Center von Merck stellt eine maßgebliche Investition in dieser Region dar. Das 10 Mio. € teure Zentrum bietet Kunden in Europa, dem Nahen Osten und Afrika einen voll ausgestatteten Labor- und Besprechungsbereich für Pilotprojekte und Anwendungen im Labormaßstab ohne GMP-Anforderungen, in dem sie zusammen mit Experten von Merck an ihren dringendsten Herausforderungen im Bereich der Prozessentwicklung arbeiten können, ohne in ihre eigene Produktionslinie einzugreifen.

Das Molsheimer Kundenzentrum ist das neueste im weltweiten Netz von Merck. Weitere M Lab-Kooperationszentren finden sich in den USA, Brasilien, China, Südkorea, Singapur, Japan und Indien (wo es zwei Labore gibt).

Die Kunden von Merck arbeiten dort mit den technischen Experten des Unternehmens zusammen, um neue Wege zur Steigerung ihrer Produktivität, Verbesserung ihrer Prozesse und Reduzierung ihrer Risiken zu erforschen. Die Labore für Pilotprojekte und Anwendungen im Labormaßstab sind in einem Bereich untergebracht, der eine echte Produktionsumgebung des Prozesses der Kunden simuliert. Die Kunden bedienen reale Ausrüstung, evaluieren ihre Prozesse und können außerdem an praktischen Schulungen aus dem Bereich Bioprocessing teilnehmen, um bewährte Praktiken und neue Ansätze für die Entwicklung, Optimierung und Aufskalierung von Prozessen kennenzulernen und den weltweiten Technologietransfer zu vereinfachen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.


copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45815576 / Management)