Suchen

Wirkstoff-Entwicklung Merck Serono und Newron erweitern Zusammenarbeit bei der Wirkstoffentwicklung

| Redakteur: Marion Henig

Merck Serono wird die Zusammenarbeit mit dem italienischen Unternehmen Newron Pharmaceuticals auf neue Therapien für Erkrankungen des zentralen Nervensystems erweitern.

Firmen zum Thema

Qualitätskontrolle bei der Arzneimittelproduktion von Merck Serono (Bild: Merck Serono)
Qualitätskontrolle bei der Arzneimittelproduktion von Merck Serono (Bild: Merck Serono)

Genf, Schweiz / Mailand, Italien - Merck Serono und Newron arbeiten bereits in der Entwicklung von Safinamid bei Parkinson-Erkrankung zusammen. Newron soll nun eine Lizenz für die Entwicklung der beiden Merck-Substanzen Pruvanserin und Sarizotan erhalten, die sich im klinischen Stadium der Entwicklung befinden. Merck hält Optionen zum Rückkauf jeder dieser Substanzen nach Abschluss der Proof-of-Concept-Studien. Sollten diese Optionen von Seiten Merck ausgeübt werden, wird Newron eine Option zur gemeinsamen Entwicklung haben.

Pruvanserin und Sarizotan modulieren als hochselektive Substanzen für spezifische Serotonin- oder Dopamin-Rezeptoren die Aktivität dieser Neurotransmitter im Gehirn. Beide Substanzen haben bereits pharmakologische Eigenschaften bewiesen und bringen klinische Daten mit, die für eine weitere Untersuchung und Entwicklung sprechen. Bevor es zur Aufnahme von Proof-of-Concept-Studien bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) kommt, wird Newron das Potenzial dieser Wirkstoffe in weiteren präklinischen Experimenten untersuchen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 26512440)