Suchen

Biosimilars Merck und Dr. Reddy’s Laboratories wollen gemeinsam Biosimilars vermarkten

| Redakteur: Doris Popp

Merck und das im indischen Hyderabad ansässige Unternehmen Dr. Reddy’s Laboratories haben eine Partnerschaft im Bereich Biosimilars für die Onkologie angekündigt. Im Rahmen der Zusammenarbeit sollen die Substanzen weltweit mit Ausnahme einiger Länder gemeinsam entwickelt, produziert und vermarktet werden.

Firmen zum Thema

Stefan Oschmann, Mitglied der Geschäftsleitung bei Merck: „Unsere Kompetenz in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Biopharmazeutika verschafft uns einen klaren Vorteil auf dem Gebiet der Biosimilars“.
Stefan Oschmann, Mitglied der Geschäftsleitung bei Merck: „Unsere Kompetenz in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Biopharmazeutika verschafft uns einen klaren Vorteil auf dem Gebiet der Biosimilars“.
(Bild: Merck)

Darmstadt – Die Partnerschaft zwischen der Sparte Merck Serono und Dr. Reddy’s stellt den ersten Schritt von Merck auf dem Gebiet der Biosimilars dar. Die Sparte hatte im letzten Jahr begonnen, aufbauend auf der bestehenden Expertise bei Biopharmazeutika sowie seiner zunehmenden Präsenz in Schlüsselmärkten wie auch in einigen Schwellenländern, entsprechende Möglichkeiten zu sondieren. Im Jahr 2012 wurde bereits eine Einheit “Biosimilars” gegründet. Sie wird im Schweizer Kanton Waadt, angesiedelt, wo die größten Produktionsstätten der Sparte für biologische Pharmazeutika liegen.

Die Struktur des Abkommens sieht die gemeinsame Entwicklung der in der Vereinbarung von Merck und Dr. Reddy’s eingeschlossenen Moleküle vor. In der frühen Produktentwicklung und der vollständigen Phase-I-Entwicklung wird Dr. Reddy’s die Führung übernehmen. Nach Abschluss von Phase I wird die Sparte Merck Serono die Produktion der Substanzen übernehmen und die Phase-III-Entwicklung steuern.

Die Vereinbarung beruht auf einer vollständigen Aufteilung der Forschungs- und Entwicklungskosten. Merck Serono wird für die weltweite Vermarktung außerhalb der USA verantwortlich sein, mit der Ausnahme einzelner Schwellenländer, die gemeinschaftlich bearbeitet werden sollen oder für die Dr. Reddy’s die Exklusivrechte behalten wird. Vom Zeitpunkt der Vermarktung an wird Dr. Reddy’s Lizenzzahlungen von Merck erhalten. In den USA werden die Partner die Produkte auf der Basis einer Gewinnteilung gemeinsam vermarkten.

„Unsere Kompetenz in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Biopharmazeutika verschafft uns einen klaren Vorteil auf dem Gebiet der Biosimilars. Dr. Reddy’s wird in diese Partnerschaft die Erfahrungen als Pionier im Markt für Biosimilars sowie die Kompetenz für Generika und Schwellenländer einbringen“, erklärte Stefan Oschmann, der als Mitglied der Geschäftsleitung bei Merck auch die Sparte Merck Serono verantwortet. „Das Teilen von Know-how, Risiken und Profiten ist der richtige Ansatz, um in dem sich entwickelnden Markt für Biosmilars einzutreten und wird von Gewinn für beide Seiten sein. Das Versprechen der Sparte Merck Serono, Wissenschaft zu leben und Leben zu verändern, wird unterstützt, indem Patienten und Ärzten ein verbesserter Zugang zu Qualitätsmedikamenten ermöglicht wird, während gleichzeitig der den Kostenträgern angebotene Wert deutlich verbessert wird.“

G. V. Prasad, Vice-Chairman und CEO bei Dr. Reddy’s Laboratories, fügte hinzu: „Wir sind fest davon überzeugt, dass Biosimilars ein wichtiges Gebiet zukünftigen Wachstums darstellen und diese Produkte uns die Möglichkeit eröffnen, Patienten auf der ganzen Welt preisgünstige und innovative Arzneimittel anbieten zu können. Seit den letzten Vorgaben der EMA und der FDA zu Biosimilars ist klar geworden, dass jedes bedeutende Unternehmen auf diesem Gebiet entsprechende Fähigkeiten in der Entwicklung biologischer Präparate, ihrer Produktion und Vermarktung benötigt. Die gemeinsame Kompetenz von Merck und Dr. Reddy’s in diesen Gebieten wird zu einer starken globalen Partnerschaft führen.“

(ID:34072600)