Worldwide China

Analytica-Messenetzwerk wächst

Messe München übernimmt südafrikanische Labormesse

| Redakteur: Marc Platthaus

Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer Messe München: „Mit der Übernahme der Lab Africa bieten wir unseren Kunden im Wachstumsmarkt des südlichen Afrika eine starke Messeplattform für Markteintritt und -entwicklung.“
Bildergalerie: 1 Bild
Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer Messe München: „Mit der Übernahme der Lab Africa bieten wir unseren Kunden im Wachstumsmarkt des südlichen Afrika eine starke Messeplattform für Markteintritt und -entwicklung.“ (Bild: LABORPRAXIS)

Mit der Übernahme der Lab Africa will sich die Messe München einen Zugang zum Zukunftsmarkt Afrika verschaffen. Die Messe ergänzt das Messenetzwerk der Analytica, die bereits mit mehreren Veranstaltungen auf dem asiatischen Kontinent aktiv ist.

München – Die Messe München stärkt ihr Portfolio im Zukunftsmarkt Afrika. Sie übernimmt mit der Lab Africa die einzige Labor- und Analytikmesse in Südafrika, die Teil des Analytica-Messenetzwerks wird. Die erste Lab Africa unter dem Dach der Messe München findet Mitte 2019 in Johannesburg statt.

Messe München Geschäftsführer Reinhard Pfeiffer: „Mit der Übernahme der Lab Africa bieten wir unseren Kunden im Wachstumsmarkt des südlichen Afrika eine starke Messeplattform für Markteintritt und -entwicklung. Damit kann auch in dieser Region jetzt verstärkt Aussteller- und Besucherwerbung für die alle zwei Jahre in München stattfindende internationale Leitmesse Analytica gemacht werden.“

109 Aussteller und fast 1700 Besucher bei der Lab Africa 2017

Die Veranstaltung existiert seit den 1990er Jahren und konnte sich in dieser Zeit erfolgreich auf dem südafrikanischen Markt positionieren: 109 Aussteller präsentierten während der Lab Africa 2017 ihre Innovationen den 1.698 Besuchern aus 12 Ländern. Zu den Fachbesuchern der Messe zählen insbesondere Laboranwender der Bereiche Lebensmittel und Getränke, Pharma, Biotechnologie, Umwelttechnik, Landwirtschaft, Bergbau und Forschung.

Die Analytica, internationale Leitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie, ist mit Ablegern in China, Indien und Vietnam bereits in Asien aktiv und expandiert nun in einen weiteren Markt, der eine dynamische Entwicklung verspricht.

Die für das Analytica Cluster zuständige Projektgruppenleiterin Claudia Sixl verspricht sich dadurch klare strategische Vorteile: „Mit unserem weltweiten Vertriebsnetzwerk, den Branchenkontakten und Marktkenntnissen haben wir die Chance, die Lab Africa im Rahmen des Messenetzwerks der Analytica weiter als Leitmesse für die Analytik, Labortechnik und Biotechnologie im südlichen Afrika auszubauen.“

Südafrika ist der größte afrikanische Markt für Analysen-, Bio- und Labortechnik

Das Engagement in Südafrika eröffnet der Messe München den Zugang zum größten Markt für Analysen-, Bio- und Labortechnik (ABL) innerhalb Afrikas. Vor allem die Themen Ernährung, Gesundheit und Umwelt kurbeln die Nachfrage nach modernen Laborlösungen an und sorgen für ein überdurchschnittliches Wachstum der Branche. Weltweit betrachtet beträgt das Wachstum der ABL-Branche laut IBO 2017 Industry Forecast in den kommenden Jahren zwischen sechs und elf Prozent.

Mit der Lab Africa erweitert die Messe München auch die Bandbreite ihrer technologieorientierten Veranstaltungen in Südafrika. Das Portfolio umfasst neben der Lab Africa die Messen bauma Conexpo Africa, Ifat Africa sowie Food & Drink Technology Africa.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.


copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44929575 / Management)