Suchen

Mikro-Raman-Spektrometer Mikroplastik analysieren

| Redakteur: Doris Popp

Mit dem Mikro-Raman-Spektrometer Xplora lassen sich laut Hersteller Horiba Scientific Mikroplastikpartikel bis zu einer minimalen Größe von 1 µm identifizieren.

Firmen zum Thema

Mikro-Raman-Spektrometer Xplora
Mikro-Raman-Spektrometer Xplora
(Bild: Horiba Scientific)

Die Schlüsselkomponente dazu ist das kontinuierlich weiterentwickelte Softwaremodul Particlefinder, ein benutzerfreundliches und schnelles Tool zur automatischen Lokalisierung und Analyse von gefilterten Mikroplastikpartikeln. Neben der chemischen Identifikation über das Ramanspektrum liefert das Softwaremodul auch wichtige statistische Partikelparameter wie deren Größe, Form, Perimeter, Zirkularität und mehr. In Kombination mit den lichtmikroskopischen Visualisierungsoptionen die neben der klassischen Hellfeldbetrachtung auch die Option zu Dunkelfeld-, Polarisations- und Fluoreszenz-Visualisierung zulässt, können die im Hellfeldbild oft schwierig zu lokalisierenden Mikroplastikpartikel aufgefunden werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45371899)