Suchen

Synthese

Mikroreaktionstechnik für die Synthese einsetzen

| Redakteur: Dipl.-Chem. Marc Platthaus

Mikroreaktionstechnik zählt gegenwärtig zu einer der innovativsten Technologien auf dem Gebiet der chemischen Synthese und verwandter Gebiete. Weltweite Forschungsaktivitäten zeigen eindrucksvoll, dass sich durch den Einsatz von Mikroreaktoren eine Vielzahl von reaktionstechnischen Vorteilen in chemischen Prozessen und Reaktionen erzielen lassen.

Firmen zum Thema

Das Mikroreaktionssystem Keychem-L. (Bild: YMC)
Das Mikroreaktionssystem Keychem-L. (Bild: YMC)

YMC Europe bietet eine vollständige Produktreihe, größtenteils automatisierter Mikroreaktoren für Forschung und Produktion an. Mit den Produktserien Keychem und Cytos kann der gesamte Synthese-Workflow vom Forschungslabor bis zum Technikumsmaßstab wirkungsvoll unterstützt werden.

Ein umfangreiches Baukastensystem für die ersten Schritte im Forschungslabor bis hin zur Produktion unterstützt sowohl Einsteiger, als auch erfahrene Anwender bei der Umsetzung neuer Synthesestrategien. So sind erste Orientierungsexperimente mit dem Keychem-Basic-System einfach und schnell umsetzbar. Mit den Keychem-L.Modulen stehen automatisierte, softwaregesteuerte Systeme mit umfangreichem Datenlogging sowie einer breiten Auswahl an Reaktoren und Zubehör zur Verfügung.

Modularer Aufbau gewährleistet optimalen Einsatz

Die Auswahl der Reaktoren erfolgt aufgrund der Erfordernisse der durchzuführenden Reaktionen und aufgrund der Art und Weise, wie der Anwender die Anlage einsetzen möchte. Die Fördermodule sind ebenfalls von den eingesetzten Reaktoren abhängig. Im Bereich der flüssigen Medien erstreckt sich das Spektrum der eingesetzten Pumpen von analytischen HPLC-Pumpen bis hin zu hochdruckresistenten Präzisionsspritzenpumpen. So ist es mit Präzisionsspritzenpumpen möglich, konstante Stoffströme bis in den Nanoliterbereich kontinuierlich auch gegen hohe Drücke zu fördern. Die Module dieses Systems arbeiten auch unter Druck stabil und störungsfrei, selbst bei der Förderung viskoser Medien. Unterschiedliche Mischer und Verweilmodule von wenigen Mikrolitern bis hin zum großvolumigen Milliliter-Modul sind mit unterschiedlicher Geometrie verfügbar.

Das System Keychem-L bietet Mikroreaktionstechnik mit kompaktem Design, einer Spritzenpumpe und Temperaturregelung durch Peltier Elemente. Durch seine modulare Bauweise bei der PC, Pumpe und Thermoelement voneinander getrennt sind, lässt es sich sehr gut im Labor positionieren. Dieser Aufbau ermöglich es auch, es auf die individuellen Ansprüche jedes Kunden anzupassen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 29251820)