Suchen

RFA-Analysatoren

Mit Axon-Technologie

| Redakteur: Doris Popp

Die Olympus-Vanta-Handgeräte für die Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) überzeugen mit hohem Durchsatz in Laborqualität.

Firma zum Thema

Olympus-Vanta-Handgerät im Einsatz
Olympus-Vanta-Handgerät im Einsatz
(Bild: Olympus)

Ob beim Sortieren von Altmetall, bei geochemischen Untersuchungen oder in der Exploration: Die RFA-Handgeräte sind robust und halten selbst rauen Arbeitsumgebungen stand. Damit auch spitzkantige Oberflächen problemlos analysiert werden können, sind sie mit einer Detektorabdeckung versehen. Die Modelle der Vanta-Serie gehören zu den wenigen handgehaltenen RFA-Geräten, die gemäß Schutzart IP65 staub- und wassergeschützt sind. Zudem erfüllen sie militärische Falltest-Vorgaben und können bei Temperaturen von -10 bis +50 °C eingesetzt werden. Mit der integrierten Axon-Technologie lässt sich die Elementanalyse und -quantifizierung innerhalb weniger Sekunden durchführen. Das beruht nicht zuletzt darauf, dass die Axon-Technologie auf einer rauscharmen Elektronik basiert, die höhere Zählraten der Röntgenstrahlung für schnelle, exakte und reproduzierbare Messergebnisse bei der Material- und Legierungsidentifikation ermöglicht. Dank einer internen Bibliothek von mehr als 700 Legierungen lassen sich Legierungsrecycling, Verwechslungsprüfung (PMI) und Edelmetallidentifizierung zügig durchführen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44300662)