Suchen

Molekulares Detektionssystem Molekulares Detektionssystem erhält AOAC-Validierung für Salmonellen-Kit

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Seit Dezember 2011 ist das 3M Molekulare Detektionssystem für gefährliche Krankheitserreger in der Lebensmittelverarbeitung wie Salmonellen, E. coli O157 und Listerien weltweit erhältlich.

Firmen zum Thema

3M bietet seit Dezember 2011 das molekulare Detektionssystem für gefährliche Krankheitserreger in der Lebensmittelverarbeitung wie Salmonellen, E. coli O157 und Listerien weltweit an.
3M bietet seit Dezember 2011 das molekulare Detektionssystem für gefährliche Krankheitserreger in der Lebensmittelverarbeitung wie Salmonellen, E. coli O157 und Listerien weltweit an.
(Logo: 3M)

Das Gerät basiert auf einer innovativen Kombination verschiedener Technologien, einschließlich isothermer DNA-Amplifizierung und Biolumineszenz-Detektion. Durch die Amplizierung spezifischer Nukleinsäuren in angereicherten Proben können sofort präzise und verlässliche Resultate erzielt werden. Das Molekulare Detektionssystem bietet verschiedene Nachweis- und Verfahrenstests als Sets an. Das Salmonellen-Set hat jetzt das AOAC-PTM-Zertifikat (Nr. 031208) erhalten.

Die AOAC-PTM Zertifizierung bewertet den molekularen Test von 3M Food Safety als gleichwertig oder sogar besser als bisherige Standard Test-Methoden für die Detektion von Salmonellen. Für die Zertifizierung führt das AOAC Test-Institut unabhängige Studien durch, die belegen, dass die Methode die in den Packungsbeilagen gemachten Angaben erfüllt. Für die Validierung des 3M Salmonellen-Kits wurden künstlich kontaminierte Proben eingereicht und sowohl mit dem Detektionssystem der Marke 3M als auch mit Hilfe der FDA und USDA FSIS Referenz-Methoden getestet. Die Proben enthielten Tests von Fleisch, Geflügel, Eiern, Meeresfrüchten und Tierfutter. Zwischen den Testergebnissen der 3M Salmonellen-Detektion und den Referenz-Methoden konnten keine signifikanten Unterschiede festgestellt werden.

Achema: Halle 6.0, Stand A6

(ID:33874220)