Suchen

Analytica 2016: Laborautomation Neue Herausforderungen, neue Chancen

| Redakteur: Dr. Ilka Ottleben

Als Unternehmen, das zufrieden auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblickt und die Aufgaben und gleichzeitig die Anforderungen und Bedürfnisse von Forschung und Diagnostik der Zukunft fest im Blick hat präsentierte sich Tecan auf seiner offiziellen Pressekonferenz anlässlich des ersten Messetages der Analytica.

Firmen zum Thema

Adressiert auf seinem Messestand u.a. aktuelle Trends und Entwicklungen in Zellbiologie und Genomics.
Adressiert auf seinem Messestand u.a. aktuelle Trends und Entwicklungen in Zellbiologie und Genomics.
(Bild: LABORPRAXIS)

München – „Im Geschäftsjahr 2015 konnte Tecan den Umsatz deutlich steigern. Wir profitierten damit klar von den wichtigen Entwicklungsprogrammen der Vorjahre und den nachfolgenden Markteinführungen mehrerer neuer Plattformen und Produkte“, sagte Martin Brändle, Vice President, Communications and Investor Relations.

In seinem Life Sciences Business lancierte das Unternehmen mit Spark eine von Grund auf neu entwickelte Multimode-Mikroplatten-Reader-Plattform. Für Fluent, als nächste Generation von Liquid-Handling-Plattformen, die 2014 eingeführt wurde, brachte das Unternehmen weitere neue Funktionen und Anwendungen auf den Markt. In Tecans Partnering Business (OEM Aktivitäten) erfolgte die FDA-Zulassung und US-Markteinführung des Ortho Vision Analyzers durch den Partner Ortho Clinical Diagnostics. Zudem wurde die Entwicklung des Ortho Vioson Max abgeschlossen, einer weiteren Variante des Instruments, die inzwischen auch die CE-Kennzeichnung erhalten hat.

Übernahmen als Schlüsselelement der Corporate Strategy

„Dank der Übernahme der Sias AG haben wir außerdem einen wichtigen Schritt gemacht, unser führendes OEM-Geschäft für Instrumente weiter auszubauen. Seit 1. Dezember 2015 wird Sias als Teil des Geschäftssegments Partnering Business in die konsolidierte Jahresrechnung der Tecan Group einbezogen. Die modularen Plattformen und die Robotikkomponenten von Sias eignen sich ideal für Anwendungen mit niedrigem bis mittlerem Durchsatz. Sie erweitern so das Spektrum der bestehenden Automatisierungslösungen und Komponenten von Tecan. Bereits im August 2014 hatte Tecan IBL International übernommen.

Diese Wachstumstreiber sind erneut wichtige Pfeiler für unser weiteres Wachstum im Geschäftsjahr 2016“ betont Brändle. Erfreulich sei auch die finanzielle Entwicklung von Tecan verlaufen. Mit einem starken Anstieg sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn seien die Jahresziele erreicht worden. Besonders erfreulich sei zudem der hohe Geldzufluss aus operativer Geschäftstätigkeit.

Trends in Zellbiologie, Genomics und Forschung als Chance und Herausforderung

Tecan profitiert dabei von aktuellen Trends beispielsweise in der Zellbiologie, im Bereich Genomics und von den sich ändernden Anforderungen der Forschung. Personalisierte Medizin und Companion Diagnostics sind wichtige Säulen, die die zellbiologische Forschung künftig weiter beeinflussen und anwendungsnäher machen werden. Biologicals als „Therapeutika der Zukunft“ nehmen weiter an Bedeutung zu ebenso wie das Next-Generation-Sequencing (NGS), das in vielen Märkten dabei ist, klassische Arrays zu ersetzen. Insbesondere beim NGS ist dabei auch einem zunehmenden Kostendruck durch entsprechende Lösungen zu begegnen. Nicht zuletzt werden enorme Datenmengen erzeugt, die in entsprechende Umgebungen eingebettet werden müssen.

Auch die Forschungslandschaft verändert sich zunehmend – James O'Brian, Head of Life Science & Applied Markets bei Tecan betonte anlässlich der Pressekonferenz insbesondere den Trend zu modularen Ansätzen und zum zunehmenden Outsourcing beispielsweise von High-Troughput-Screening-Aktivitäten. Für Tecan ergeben sich daraus für die künftige Weiterentwicklung bestehender sowie die Entwicklung neuer Produkte Trends und Ziele wie die weitere Fokussierung auf Aspekte wie Einfachheit in der Bedienung oder die Entwicklung Applikations-spezifischer Lösungen mit optimaler Skalierbarkeit für begrenzte, ebenso wie für zukünftige Ressourcen.

(ID:44050842)